Annemarie Carpendale postet süßes Foto mit Sohn Mads: Follower sind empört!

München - Annemarie Carpendale (41) hat mit einem süßen Instagram-Post mit ihrem Sohn Mads für Diskussionen unter ihren Followern gesorgt.

Annemarie Carpendale hat für einen Instagram-Post Gegenwind kassiert. (Montage)
Annemarie Carpendale hat für einen Instagram-Post Gegenwind kassiert. (Montage)  © DPA/Instagram/Screenshot

Damit hatte Annemarie Carpendale wohl nicht gerechnet, als sie das eigentlich harmlose Bild mit ihrem kleinen Sohnemann auf Instagram postete.

Auf dem Foto ist Mama Carpendale zu sehen, wie sie händchenhaltend mit ihrem Mads durch den Flughafen München spaziert. "Up Up in the Air", schreibt die 41-Jährige zu ihrem Mama-Sohn-Bild.

Beruflich fliegt die ProSieben-Moderatorin von München nach Hamburg und ihr Kind ist mit von der Partie.

Es ist nicht das erste Bild, das Annemarie Carpendale vom Flughafen München zusammen mit ihrem Mads postet. Erst vor rund drei Wochen flogen Mama und Sohn nach Köln für die ProSieben-Show "The Masked Singer".

Einige Follower sind darüber empört, dass die 41-Jährige angesichts des Klimawandels für solche Strecken nicht auf den Zug ausweicht. "Die Carpendales sch... auf‘s Klima", schreibt ein User unter dem Post.

"Der hat sicher schon Viel-Flieger-Bonus", "Wie viele Miles hat der kleine Mann eigentlich schon gesammelt?" und "Haben die Carpendales schon einen eigenen Vip-Eingang in MUC als Vielflieger?", schreiben die Follower vorwurfsvoll in den Kommentaren.

Annemarie Carpendale lässt sich das Fliegen nicht nehmen

Annemarie Carpendale und ihr Mann Wayne.
Annemarie Carpendale und ihr Mann Wayne.  © DPA

Einige sehen vor allem Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, in der Verantwortung, in Zeiten des Klimawandels ihrer Vorbildfunktion gerecht zu werden.

"Gerade in der jetzigen Zeit (Klimabericht kam erst vor zwei Wochen; es ist schlimmer als bisher angenommen) wünschte ich, dass so einflussreiche Accounts auch darüber nachdenken würden, ob man wirklich so oft in ein Flugzeug steigen muss. Viele Wege führen nach Rom", so ein Kommentarschreiber.

Ein anderer meint: "Wow, von München nach Hamburg kann man ja auch den Zug nehmen. Wäre vielleicht etwas besser für die Umwelt."

Annemarie Carpendale scheinen die negative Kommentare unter ihren Airport-Posts allerdings wenig zu stören. Bereits bei ihrem Mama-Sohn-Flughafenbild vor rund drei Wochen hagelte es Kritik in der Kommentarspalte.

"Wie wäre es denn mal mit dem Zug, um den eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren? Versteh mich nicht falsch, ich fliege auch gerne und entdecke die Welt, aber so kurze Strecken sind doch echt unnötig", hieß es damals.

Titelfoto: DPA/Instagram/Screenshot

Mehr zum Thema Annemarie Carpendale:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0