Anschlag auf Hamburgs Innensenator Andy Grote

Hamburg - Farbanschlag auf Andy Grote! Laut Polizei wurde das Auto von Hamburgs Innensenator am Freitagmorgen an einer Kreuzung mit Steinen und einer Farbflasche beworfen.

Eine Scheibe am Auto ging zu Bruch, die linke Seite ist voller roter Farbe.
Eine Scheibe am Auto ging zu Bruch, die linke Seite ist voller roter Farbe.  © Blaulicht-News.de

Nach bisherigen Erkenntnissen war SPD-Politiker Grote mit seinem Fahrzeug auf dem Weg ins Büro, als er an einer Kreuzung seinen Wagen anhalten musste.

In diesem Moment schlugen die Täter zu, näherten sich dem Fahrzeug und bewarfen es mit Steinen und Farben gefüllten Behältern. Eine Scheibe zerbrach, eine Seite des Autos war rot gesprenkelt.

Nach Angaben der Polizei wurde Hamburgs Innensenator dabei nicht verletzt, das Auto wurde hingegen beschädigt.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Es wird überprüft, woher die Täter genau wussten, wann Grote sein Haus verlässt und diese Route wählte.

Die Polizei bittet die Bevölkerung in dem Fall um Hinweise, die unter der Rufnummer 040-4286-56789 entgegen genommen werden.

Update, 14:55 Uhr: Sohn saß mit im Auto

Auf Twitter meldete sich Innensenator Andy Grote selbst zu Wort. Der SPD-Politiker verurteilte den Anschlag aufs Schärfste. "Als Innensenator muss ich mit solchen Angriffen rechnen. Aber einen solchen Anschlag bewusst zu verüben, während ich gerade meinen zweijährigen Sohn zur Kita bringe - das ist erbärmlich", schrieb er.

Die Polizei hat den Tatort abgesperrt.
Die Polizei hat den Tatort abgesperrt.  © Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0