Anschlag auf Landeszentrale für politische Bildung

Innenminister Markus Ulbig (50, CDU) machte sich um 12 Uhr selbst ein Bild.
Innenminister Markus Ulbig (50, CDU) machte sich um 12 Uhr selbst ein Bild.

Von Juliane Morgenroth

Dresden - Auf die Landeszentrale für politische Bildung in Dresden wurde in der Nacht ein Anschlag verübt. Nach ersten Informationen warfen Unbekannte u.a. die Fensterscheiben ein.

Sachsen Innenminister Markus Ulbig (50, CDU) war 12 Uhr vor Ort, um sich das Ausmaß des Schadens persönlich anzusehen. Die Angreifer haben demnach mit Steinen drei Scheiben zerstört und vier rote und zwei schwarze Gläser mit Farbe geworfen. Der Schaden liegt wohl bei ca. 10.000 Euro.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Der Innenminister nach dem ersten Rundgang zu MOPO24: "Diesen Angriff können wir uns nicht bieten lassen. Hier wurde eine Grenze überschritten. Die Arbeit geht hier trotz Einschüchterungsversuche weiter..."

Die Landeszentrale ist eine Villa an der Schützenhofstraße (Trachenberge). Sie stand in den letzten Monaten oft im Mittelpunkt der deutschlandweiten Berichterstattung.

Am 19. Januar gab dort z.B. PEGIDA-Chef Lutz Bachmann (42) zusammen mit der mittlerweile zurückgetretenen Mitstreiterin Kathrin Oertel die erste PEGIDA-Pressekonferenz überhaupt.

Seitdem gab es dort mehrere Diskussionsrunden über den Umgang mit den neuen Bürgerprotesten im Land. Dazu reisten auch Bundespolitiker an - u.a. der CDU-Bundestagsabgeordnete Jens Spahn (34).

Der Chef der Landeszentrale ist Frank Richter (54). Zur Wende war er Mitglied des Runden Tisches in Dresden. In den letzten Wochen wurde er fast schon ein TV-Star, indem er das PEGIDA-Phänomen erklärte.

Seinen wichtigsten Auftritt hatte er bei "Günther Jauch", der ihm großen Respekt ("Guter Erklärer!") aber auch Kritik ("Zuviel Verständnis für PEGIDA!") einbrachte.

Aktuell ist Richter nicht vor Ort, denn er hat einen privaten Trauerfall.

Der Minister und die Referatsleitern der Landeszentrale, Annette Rehfeld-Staudt, an einem Fenster mit Einschlag.
Der Minister und die Referatsleitern der Landeszentrale, Annette Rehfeld-Staudt, an einem Fenster mit Einschlag.
Unter anderem flogen Farbbomben gegen die Fassade.
Unter anderem flogen Farbbomben gegen die Fassade.
Frank Richter (54) ist seit Februar 2009 Chef der Landeszentrale.
Frank Richter (54) ist seit Februar 2009 Chef der Landeszentrale.
PEGIDA-Chef Lutz Bachmann und Kathrin Oertel gaben im Januar in der Landeszentrale eine Pressekonferenz.
PEGIDA-Chef Lutz Bachmann und Kathrin Oertel gaben im Januar in der Landeszentrale eine Pressekonferenz.
Frank Richter (54, ganz links) erklärte bei Günther Jauch wie Dresden mit PEGIDA umgeht.
Frank Richter (54, ganz links) erklärte bei Günther Jauch wie Dresden mit PEGIDA umgeht.

Fotos: imago,


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0