Anschlag am Breitscheidplatz: Rechte demonstrieren am Jahrestag

Zum Jahrestag auf den Anschlag am Breitscheidplatz sind mehrere Kundegebung angekündigt. Unter anderem auch von der NPD. (Symbolvbild)
Zum Jahrestag auf den Anschlag am Breitscheidplatz sind mehrere Kundegebung angekündigt. Unter anderem auch von der NPD. (Symbolvbild)  © DPA

Berlin - Ein Jahr nach dem islamistischen Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt wird mit mehreren Gedenkveranstaltungen an die Opfer erinnert.

Bereits am Montagnachmittag, einen Tag vor dem Jahrestag, empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Kanzleramt Verwandte der zwölf Todesopfer, damals verletzte Menschen und ihre Angehörigen sowie andere Opfer des Attentats.

Am Dienstag, genau ein Jahr nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz, nehmen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Merkel an einer religionsübergreifenden Andacht in der Gedächtniskirche nahe dem Tatort teil. Parallel zum Gedenken an den Terroranschlag werden jedoch voraussichtlich in unmittelbarer Nähe drei Kundgebungen stattfinden.

Die Polizei bestätigte am Sonntag Informationen der "Berliner Zeitung". Die größte hat danach die Linke mit rund 450 Teilnehmern im Zeitraum 17.00 bis 20.00 Uhr in der Hardenbergstraße unter dem Motto "Ein Berlin der Anteilnahme, Solidarität und das Miteinander" angemeldet.

Angela Merkel bei der Gedenkstätte.
Angela Merkel bei der Gedenkstätte.  © DPA

Auf dem Kurfürstendamm/Ecke Rankestraße wollen sich von 18.00 Uhr an rund 200 Menschen unter dem Motto "Berlin gegen Islamismus" versammeln, wie ein Polizeisprecher sagte. Als Redner soll laut "Berliner Zeitung" der islamkritische Buchautor Samuel Schirmbeck ("Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen") auftreten. Daneben solle die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer ein Grußwort sprechen.

Ein Vertreter der rechtsextremen NPD schließlich habe für die Zeit von 19.00 bis 21.00 Uhr eine Kundgebung unter dem Motto "Die Grenzen schließen, nicht die Weihnachtsmärkte" angemeldet, sagte der Polizeisprecher. Dazu würden auf der Tauentzienstraße 50 Teilnehmer erwartet.

Bei dem Anschlag mit einem entführten Lastwagen tötete der islamistische Terrorist Anis Amri am Abend des 19. Dezember 2016 auf dem Breitscheidplatz zwölf Menschen und verletzte etwa 70. Er wurde vier Tage später auf der Flucht in Italien von Polizisten erschossen.

Am Dienstag werden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Merkel bei einer religionsübergreifenden Andacht in der Gedächtniskirche nahe dem Tatort erwartet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0