Polizei veröffentlicht Fotos vom Gas-Anschlag auf McDonald's-Filiale

Die Gasflasche wurde mit dieser Sackkarre vor die Filiale gefahren.
Die Gasflasche wurde mit dieser Sackkarre vor die Filiale gefahren.  © Polizei Berlin

Berlin – Drei Wochen nach dem versuchten Gasanschlag auf das McDonald's-Restarant auf der Wrangelstraße erhöht die Polizei jetzt den Druck auf die Täter.

Nach Auswertung der Aufnahmen aus der Überwachungskamera wissen die Ermittler, dass zwei Personen die Gasflasche auf einer Sackkarre vor die Filiale gefahren haben.

Aus dieser Flasche wurde über einen Schlauch das Gas in den Gastraum geleitet. Zu einer möglicherweise geplanten Explosion kam es allerdings nicht. "Die Untersuchungen zu der Konstruktion und des möglicherweise verwendeten Gases sowie seiner Gefährlichkeit dauern an", sagte ein Polizeisprecher.

Mit Fotos vom am Tatort zurückgelassenen Gegenständen versucht die Polizei jetzt, den Tätern auf die Spur zu kommen. Dabei handelt es sich um:

  • einen 5 Liter-Benzinkanister (schwarz, mit rotem Verschluss und roter Tülle)
  • die rostrote Acetylenflasche der Fa. Linde, ca. 1,60 m hoch und
  • eine Sackkarre mit roten Griffen und "VarioFit“-Aufkleber, Auflast bis 200 kg
Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den abgebildeten Gegenständen und möglichen Besitzern geben können. Außerdem fragen die Ermittler: "Wer hat sich in der Nacht vom 28. zum 29.Juni 2017 zwischen Mitternacht und 5.30 Uhr im Bereich Wrangelstraße/Skalitzer Straße aufgehalten und hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht?"

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel: 030/912100 oder auf einer Polizeidienststelle zu melden.

Dieser Kanister wurde ebenfalls am Tatort gefunden.
Dieser Kanister wurde ebenfalls am Tatort gefunden.  © Polizei Berlin
Charakteristisches Merkmal am Griff der Karre sind diese Kratzer.
Charakteristisches Merkmal am Griff der Karre sind diese Kratzer.  © Polizei Berlin

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0