Immer brutaler! Antänzer schlagen Rentner im Tiergarten nieder

Im Großen Tiergarten soll es zu der Attacke gekommen sein, als der Rentner durch den Park gelaufen ist. (Symbolbild)
Im Großen Tiergarten soll es zu der Attacke gekommen sein, als der Rentner durch den Park gelaufen ist. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Noch immer versuchen Trickbetrüger mit der Antanzmasche ihren Opfern Wertsachen wie Handy oder Geldbörse zu stehlen.

Doch immer mehr Opfer wehren sich und werden dann von den Tätern brutal geschlagen und getreten.

Erst am Sonntagmorgen kam es zu einer Attacke in Berlin-Schöneberg.

Es war kurz vor 3 Uhr als ein 49-Jähriger in der Fuggerstraße von drei mutmaßlichen Taschendieben mit dem Antanz-Trick belästigt wurde. Als sie ihm in die Hosentasche griffen, merkte der Begleiter des Opfer dies und schritt ein.

Daraufhin wurde er von den Tätern geschlagen und getreten. Als der 49-Jährige den Männern folgte, bekam er einen Schlag ins Gesicht.

Zwei der drei mutmaßlichen Täter im Alter von 16 und 17 Jahren wurden von Zivilfahndern, die den Vorfall beobachteten, und zwei uniformierten Kollegen festgenommen.

Am Montagnachmittag dann der nächste gewalttätige Überfall:

Ein Rentner war gerade durch den Großen Tiergarten gelaufen, als er ebenfalls von drei Männern umringt und angetanzt wurde. Auch sie versuchten, in die Gesäßtasche des Opfers zu greifen.

Doch der Senior bemerkte das Vorhaben und wehrte das Trio ab.

Die Täter schlugen dem Rentner daraufhin so hart ins Gesicht, dass der 75-Jährige zu Boden fiel, sich das Schlüsselbein brach und sich im Gesicht verletzte.

Die Angreifer konnten entkommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0