Tornado reißt alles mit sich: Mädchen (13) von Trümmern erschlagen

Antalya - Wetter extrem in der Türkei: Nahe der Großstadt Antalya haben Wirbelstürme mindestens ein Todesopfer gefordert und schwere Schäden angerichtet. Es gab zahlreiche Verletzte.

© Screenshot Twitter/@meteorologo777

Wie die türkische Nachrichtenquelle "Hurriyet Daily News" berichtet, sei bei den Unwettern in dem südlichen Bezirk Kumluca ein 13-jähriges Mädchen ums Leben gekommen. Trümmer, die von dem Sturm aufgewirbelt wurden, hätten sie getroffen.

Mindestens elf Menschen wurden verletzt, zwei blieben am Donnerstag in kritischem Zustand, sagte der örtliche Bürgermeister Yusuf Göven. Die Wirbelstürme trafen den Ort ungewöhnlich heftig. Denn Todesfälle oder schwere Schäden durch Tornados sind in der Region relativ selten.

Fotos aus den betroffenen Stadtteilen Kumluca und Finike zeigten Gebäude und Autos, die durch Wind und fallende Bäume beschädigt wurden. Ackerland und Orangenhaine wurden von heftigen Regenfällen des Sturms überflutet, und große Wellen prallten gegen die Mittelmeerküste in der Nähe der Stadt Antalya.

Eine 20-jährige Frau wurde nach den Unwettern bis zuletzt vermisst. Sie war mit ihrem Auto in die Fluten eines Flusses gestürzt und mitgerissen worden. Die Suche werde fortgesetzt, hieß es.

Titelfoto: Screenshot Twitter/@meteorologo777

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0