Jetzt ist #BasDa! Verramscht die Eintracht nun Ante Rebic?

Frankfurt am Main - Lustlos, genervt und wenig inspiriert. Diese und noch einige ähnlich negative Eigenschaften verbarg Eintracht-Frankfurt-Stürmer Ante Rebic spätestens im Europa-League-Playoff-Hinspiel bei Racing Straßburg (0:1/TAG24 berichtete) in keinster Weise. Nach der Verpflichtung von Bas Dost (30) könnte der Abgang des 25-jährigen Kroaten noch wahrscheinlicher werden. Doch zu welchem Preis?

Fotomontage: Macht die Verpflichtung von Bas Dost (Li.) den Eintracht-Abgang von Ante Rebic zur beschlossenen Sache?
Fotomontage: Macht die Verpflichtung von Bas Dost (Li.) den Eintracht-Abgang von Ante Rebic zur beschlossenen Sache?  © Montage: DPA/EPA/MIGUEL A. LOPES, DPA/Uwe Anspach

Schon nach einer Halbzeit in Straßburg wurde der entnervt wirkende Rebic von Coach Adi Hütter (49) ausgewechselt - angeblich wegen Problem an der Wade. Doch nach Abpfiff gab Hütter preis, dass eine Auswechslung ohnehin stattgefunden hätte. Der Grund war die mangelnde Einstellung des Vize-Weltmeisters.

Hütter deutlich: "Wenn es um die Playoffs geht, dann möchte ich sehen, dass man sich zerreißt. Das habe ich bei ihm nicht gesehen. Wenn er hierbleiben möchte, dann soll er das zeigen - und wenn nicht, dann müssen wir eine Lösung finden", das hatte gesessen!

Ob die angesprochene Lösung gefunden ist, ist noch offen. Fest steht, dass wohl bereits die ersten Angebote auf dem Schreibtisch von Sportvorstand Fredi Bobic (47) gelandet sind. Diese entsprechen jedoch nicht den preislichen Vorstellungen, die man sich von Frankfurter Seite erwartet.

"Es ist schon sein Wunsch, mal für einen großen Klub zu spielen, aber da müssen alle Parameter stimmen", hatte Bobic nach der Auswärtsniederlage in Leipzig (1:2/TAG24 berichtete) gegenüber dem Pay-TV-Sender Sky gesagt. Doch wie ratsam ist es, einen Spieler nur aufgrund mangelhafter Angebote zu halten?

Reicht der Eintracht ein Sturm-Dreigestirn aus Dost, Paciencia und Joveljic?

Die ersten Pflichtspiel-Auftritte gegen konkurrenzfähige Kontrahenten wie die TSG 1899 Hoffenheim, Straßburg oder Leipzig haben gezeigt, dass die Eintracht einen Knipser wie Dost dringend nötig hatte, zu harmlos agierten die Hessen vor des Gegners Tor.

Doch bei einem Rebic-Abgang ist eine weitere Stürmer-Verpflichtung nahezu unumgänglich für Bobic und Co. Das weiß auch der österreichische Fußballlehrer der Eintracht. "Er hätte uns in einer guten Verfassung schon sehr, sehr gut getan, speziell beim Spiel in die Tiefe. Deswegen hoffe ich, dass Ante bis Donnerstag fit ist gegen Straßburg", hatte Hütter nach der Leipzig-Niderlage unterstrichen.

Wie die Causa Rebic enden wird, zeigt sich spätestens am 2. September zeigen. Am sogenannten "Deadline Day" endet in der Bundesliga die Sommer-Transferphase.

Eintracht-Frankfurt-"Diva" Ante Rebic auf Instagram

Titelfoto: Montage: DPA/EPA/MIGUEL A. LOPES, DPA/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0