Es werden wieder Rosen verteilt! RTL zeigt nächste "Bachelorette"-Staffel im Juli Top Exotische Mückenarten in Deutschland: Sie können Viren übertragen Top Bei Landeanflug: Flammen schlagen aus Team-Flugzeug von Saudi-Arabien Top Letztes Plädoyer in NSU-Prozess: Verteidigerin von Zschäpe wieder fit Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 31.605 Anzeige
21.758

Antiterroreinsatz in Leipzig: So katastrophal lief die Aktion wirklich

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht ihre Beamten gefährdet.

Von Alexander Bischoff

Sachsens GdP-Chef Hagen Husgen.
Sachsens GdP-Chef Hagen Husgen.

Leipzig - Der Antiterroreinsatz am Dienstag am Leipziger Hotel Fürstenhof hat gravierende Mängel bei der sächsischen Polizei aufgezeigt. 

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht ihre Beamten dadurch gefährdet.

Es war eine wild zusammengewürfelte Truppe aus Revierpolizisten, die nach der Anschlagsdrohung als Erste am Hotel erschien. Die Ausrüstung dieser Beamten glich einem kunterbunten Mix aus mehreren Jahrzehnten Polizeitechnik. Manche hatten bereits die neuen Schutzwesten am Körper, andere längst ausgemustert geglaubte Leibchen.

Über Stunden mussten diese bedauernswerten Kräfte die Stellung halten. Von der Polizeiführung in den Glauben versetzt, dass jederzeit ein terroristischer Angriff erfolgen könnte.

Erst gegen 10.10 Uhr, mithin mehr als sieben Stunden nach der Alarmierung, marschierten dann hochgerüstete Spezialkräfte der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) auf. Ausgestattet mit Kampfanzügen, modernsten Westen und ballistischen Helmen übernahmen sie für die restlichen vier Stunden bis zur Entwarnung die Sicherung des Hotels.

„Das dauert viel zu lange, bis die Leute vor Ort sind, die für Antiterroreinsätze ausgerüstet und ausgebildet sind“, kritisiert Sachsens GdP-Chef Hagen Husgen. Die Beamten aus den Revieren, die immer als Erste vor Ort sind, seien außerdem am schlechtesten ausgerüstet. Husgen: „Das ist für die Kollegen sehr gefährlich.“

Für die GdP war der Fürstenhof-Einsatz zudem ein erneuter Beleg dafür, dass Sachsens Polizei personell viel zu ausgedünnt ist. Denn dass die BFE erst so spät anrückte, lag daran, dass sie aus Chemnitz geholt werden musste. Bereitschaftspolizei-Einheiten und Leipziger BFE waren aufgrund ihres Legida-Einsatzes am Vortag nicht einsatzbereit.

Husgen: „Um solche Lagen sicher zu beherrschen, braucht Sachsens Bereitschaftspolizei dringend fünf weitere Hundertschaften.“

Morgens an vorderster Front im Antiterrorkampf - Revierbeamter mit Uralt-Weste, die im Ernstfall nicht wirklich schützt (li.). Erst sieben Stunden nach dem Terroralarm im Einsatz: Spezialbeamter mit modernster Schutzausrüstung (re.).
Morgens an vorderster Front im Antiterrorkampf - Revierbeamter mit Uralt-Weste, die im Ernstfall nicht wirklich schützt (li.). Erst sieben Stunden nach dem Terroralarm im Einsatz: Spezialbeamter mit modernster Schutzausrüstung (re.).

Sieben Stunden!

Ein Kommentar von Alexander Bischoff

So unterschiedlich kann die Sicht auf ein und dasselbe Ereignis sein: Während Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) den Antiterroreinsatz am Leipziger Hotel Fürstenhof als Beleg dafür sah, „... wie gut die sächsische Polizei aufgestellt ist“, betrachtet Sachsens Chef-Polizeigewerkschafter Hagen Husgen denselben Einsatz als Offenbarung gravierender Mängel und personeller Not.

Vielleicht hat man dem Minister ja nur die Bilder gezeigt, die nach 10.10 Uhr am Hotel entstanden. Als bestens ausgerüstete Einheiten vor Dutzenden Kameras in martialischer Pose das Hotel sicherten. Und ab 12 Uhr (!) ein Polizeihubschrauber für 50 Minuten kameragerecht über dem Fürstenhof kreiste.

Hätte Ulbig hingegen das Einsatzgeschehen vor 10.10 Uhr beobachtet - er hätte sich sicher jedes (Eigen-)Lob verkniffen. Denn erst sieben Stunden nach der Anschlagsdrohung waren die aus Chemnitz herangezogenen Spezialkräfte vor Ort - weil in Leipzig keine adäquaten Einheiten einsatzbereit waren.

In diesen sieben Stunden erledigten allenfalls mäßig ausgerüstete Revierpolizisten den Job. Einen verdammt gefährlichen Job, denn die Einsatzleitung war nach einer ersten Sichtung im Hotel davon ausgegangen, dass der angedrohte terroristische Anschlag von außen geführt werden würde.

Wir zeigen in unserer heutigen Ausgabe das Foto des Polizisten mit der viel zu kurzen Uralt-Weste. Das machen wir nicht, um diesen Beamten der Lächerlichkeit preiszugeben. Sondern um Minister Ulbig mal zu zeigen, wer alles in Leipzig in vorderster Linie in den Antiterrorkampf geschickt wurde. Möge Sachsens oberster Innenpolitiker vielleicht noch einmal darüber nachdenken, ob seine Polizei wirklich so gut aufgestellt ist ...

Fotos: Steffen Füssel, Alexander Bischoff

Schülerin (16) erschlagen: Polizei verhaftet Tatverdächtigen Top George Clooney ist raus: Sandra Bullock übernimmt Top viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 1.649 Anzeige Kind (2) verschwindet nachts aus dem Haus und seine Eltern bemerken nichts Neu Gina-Lisa gesteht: Ekel trieb sie zum Schönheits-Chirurgen Neu
Effenberg kickt Khedira und Özil aus DFB-Elf, stattdessen sollen diese zwei die Wende bringen Neu Autonomes Fahren: Sachsen investiert Millionen in die Zukunftstechnik Neu Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.309 Anzeige Beliebter Ostsee-Vogelpark erlebt nach Schnee-Katastrophe unglaubliches Wunder Neu Autsch! Was ist Moderatorin Nova Meierhenrich denn hier passiert? Neu Feuer vor Heim, darin schlafen 20 Kinder! Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.639 Anzeige Zwei Menschen mit Schrotflinte in Schweden erschossen Neu Feuerteufel am Werk? Großbrand hält Einsatzkräfte in Atem Neu Rapper auf offener Straße erschossen Neu Große Sorge um Ex-BTN-Star: Wie krank ist Anne Wünsche? Neu
Wenn Ihr diese blau-grünen Säulen für Blitzer haltet, liegt ihr völlig falsch Neu "Ich habe permanent Schmerzen!" Setzt Vanessa Mai ihre Gesundheit aufs Spiel? Neu Davon ist jeder Dritte Mensch in Deutschland betroffen 13.887 Anzeige Verheiratete Lehrerin mit Schüler (17) beim Sex von seiner Mutter erwischt Neu Eintracht-Anhänger dreht durch, dann bangen Kölner Fans um ihr Leben Neu Einschusslöcher! Wurde Berliner Café Opfer von Angriffen? Neu Darum nennt sich Robert Lewandowski manchmal Emil Neu ARD schmeißt "In aller Freundschaft" wochenlang aus Programm Neu Mann erschießt Ehefrau, deren Vater und sich selbst vor eigenem Kind Neu Wie viel Tore schießt Deutschland? Für jeden Treffer gibt's bei Rewe was geschenkt 11.365 Anzeige Nach antisemitischer Prügelattacke: Schläger (19) kommt vor Gericht Neu 22-Jährige kämpft um ihr Kind: Wurde ihr die Tochter grundlos weggenommen? Neu Achtung! Zwei Patienten aus forensischer Psychiatrie geflohen 6.109 Nach WM-Feier? Vier Verletzte bei Schüssen in Innenstadt 3.308 Last-Minute-Tor von Doppelpacker Kane beschert England Start nach Maß 584 Frau wird von KVB-Bahn erfasst und schwebt in Lebensgefahr 2.990 Update Rettungsgasse zu eng! Polizisten müssen zum Unfall joggen 5.755 Kleinlaster stürzt 150 Meter in die Tiefe: Mann in Bayern bei Unfall getötet 2.623 Vorstellung schon morgen? Bayer-Keeper Leno geht nach London 1.049 Junge (14) verletzt 18 Mitschüler mit Pfefferspray 333 Modellbau-Hersteller nimmt "Nazi-Ufo" vom Markt 2.818 Traumtor und Doppelpack: Belgien schlägt starkes Panama 693 Schockierende Szenen: Bär rastet während Zirkus-Show aus 8.799 UPS-Fahrer (†38) kracht in Mülltonnenbox: Todesursache noch unklar 10.887 SEK nimmt irren Porschefahrer nach Schüssen auf Autobahn fest 934 Kracher-News: Motsi Mabuse bekommt eigene Show! 3.698 Geduldete Ausländer mit Attest in NRW: Überraschende Zahlen 1.898 Half diese Aktion Ronaldo beim WM-Dreierpack gegen Spanien? 1.582 Raub, Gewalt und Drogenhandel: So groß ist die Russen-Maffia in Berlin 759 Flotter Dreier? Heidi Klum hängt nur noch mit beiden Kaulitz-Brüdern ab 6.851 Drei Männer erleiden Starkstromschlag auf Baustelle 505 Tödliches Sicherheitsrisiko Bahn-Kupplung: KVB prüft Einsatz von Kameras 343 "Bachelor in Paradise"-Paar endlich vereint! So überrascht Pam ihren Philipp 7.974 Anstatt in psychologischer Betreuung landet geflüchteter Kameruner in Abschiebehaft 3.154 Nach Sieg gegen Deutschland: Droht Mexiko Ärger durch FIFA? 28.831