Schlimmste Kältewelle seit Jahren: Es wird eisiger als in Sibirien
Top
"Tolle junge Leute" Sigmar Gabriel lobt SPD-Rebell Kevin Kühnert!
Top
Gigantischer DNA-Test soll Kindermörder überführen
Top
Streit unter Jugendlichen: Teenie (16) soll Mädchen (15) erstochen haben!
Top
21.748

Antiterroreinsatz in Leipzig: So katastrophal lief die Aktion wirklich

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht ihre Beamten gefährdet.

Von Alexander Bischoff

Sachsens GdP-Chef Hagen Husgen.
Sachsens GdP-Chef Hagen Husgen.

Leipzig - Der Antiterroreinsatz am Dienstag am Leipziger Hotel Fürstenhof hat gravierende Mängel bei der sächsischen Polizei aufgezeigt. 

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht ihre Beamten dadurch gefährdet.

Es war eine wild zusammengewürfelte Truppe aus Revierpolizisten, die nach der Anschlagsdrohung als Erste am Hotel erschien. Die Ausrüstung dieser Beamten glich einem kunterbunten Mix aus mehreren Jahrzehnten Polizeitechnik. Manche hatten bereits die neuen Schutzwesten am Körper, andere längst ausgemustert geglaubte Leibchen.

Über Stunden mussten diese bedauernswerten Kräfte die Stellung halten. Von der Polizeiführung in den Glauben versetzt, dass jederzeit ein terroristischer Angriff erfolgen könnte.

Erst gegen 10.10 Uhr, mithin mehr als sieben Stunden nach der Alarmierung, marschierten dann hochgerüstete Spezialkräfte der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) auf. Ausgestattet mit Kampfanzügen, modernsten Westen und ballistischen Helmen übernahmen sie für die restlichen vier Stunden bis zur Entwarnung die Sicherung des Hotels.

„Das dauert viel zu lange, bis die Leute vor Ort sind, die für Antiterroreinsätze ausgerüstet und ausgebildet sind“, kritisiert Sachsens GdP-Chef Hagen Husgen. Die Beamten aus den Revieren, die immer als Erste vor Ort sind, seien außerdem am schlechtesten ausgerüstet. Husgen: „Das ist für die Kollegen sehr gefährlich.“

Für die GdP war der Fürstenhof-Einsatz zudem ein erneuter Beleg dafür, dass Sachsens Polizei personell viel zu ausgedünnt ist. Denn dass die BFE erst so spät anrückte, lag daran, dass sie aus Chemnitz geholt werden musste. Bereitschaftspolizei-Einheiten und Leipziger BFE waren aufgrund ihres Legida-Einsatzes am Vortag nicht einsatzbereit.

Husgen: „Um solche Lagen sicher zu beherrschen, braucht Sachsens Bereitschaftspolizei dringend fünf weitere Hundertschaften.“

Morgens an vorderster Front im Antiterrorkampf - Revierbeamter mit Uralt-Weste, die im Ernstfall nicht wirklich schützt (li.). Erst sieben Stunden nach dem Terroralarm im Einsatz: Spezialbeamter mit modernster Schutzausrüstung (re.).
Morgens an vorderster Front im Antiterrorkampf - Revierbeamter mit Uralt-Weste, die im Ernstfall nicht wirklich schützt (li.). Erst sieben Stunden nach dem Terroralarm im Einsatz: Spezialbeamter mit modernster Schutzausrüstung (re.).

Sieben Stunden!

Ein Kommentar von Alexander Bischoff

So unterschiedlich kann die Sicht auf ein und dasselbe Ereignis sein: Während Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) den Antiterroreinsatz am Leipziger Hotel Fürstenhof als Beleg dafür sah, „... wie gut die sächsische Polizei aufgestellt ist“, betrachtet Sachsens Chef-Polizeigewerkschafter Hagen Husgen denselben Einsatz als Offenbarung gravierender Mängel und personeller Not.

Vielleicht hat man dem Minister ja nur die Bilder gezeigt, die nach 10.10 Uhr am Hotel entstanden. Als bestens ausgerüstete Einheiten vor Dutzenden Kameras in martialischer Pose das Hotel sicherten. Und ab 12 Uhr (!) ein Polizeihubschrauber für 50 Minuten kameragerecht über dem Fürstenhof kreiste.

Hätte Ulbig hingegen das Einsatzgeschehen vor 10.10 Uhr beobachtet - er hätte sich sicher jedes (Eigen-)Lob verkniffen. Denn erst sieben Stunden nach der Anschlagsdrohung waren die aus Chemnitz herangezogenen Spezialkräfte vor Ort - weil in Leipzig keine adäquaten Einheiten einsatzbereit waren.

In diesen sieben Stunden erledigten allenfalls mäßig ausgerüstete Revierpolizisten den Job. Einen verdammt gefährlichen Job, denn die Einsatzleitung war nach einer ersten Sichtung im Hotel davon ausgegangen, dass der angedrohte terroristische Anschlag von außen geführt werden würde.

Wir zeigen in unserer heutigen Ausgabe das Foto des Polizisten mit der viel zu kurzen Uralt-Weste. Das machen wir nicht, um diesen Beamten der Lächerlichkeit preiszugeben. Sondern um Minister Ulbig mal zu zeigen, wer alles in Leipzig in vorderster Linie in den Antiterrorkampf geschickt wurde. Möge Sachsens oberster Innenpolitiker vielleicht noch einmal darüber nachdenken, ob seine Polizei wirklich so gut aufgestellt ist ...

Fotos: Steffen Füssel, Alexander Bischoff

Besoffen und auf Koks mit Vollgas in Polizei-Auto gerast
Top
Chinesischem Milliardär gehören nun 9,7 Prozent von Daimler
Top
Frauen gestehen, was sie beim Sex besonders hassen
Neu
Auf Rekord-Jagd! Tennis-Star kann Einmaliges erreichen
Neu
In der Probezeit: Busfahrer rastet aus, beschimpft und schubst Fahrgast
Neu
Täter auf der Flucht! Groß-Fahndung nach bewaffnetem Raubüberfall
Neu
"Sterbenslangweilige Inszenierung" Schlechte Kritik für King Lear
Neu
Andrea Nahles schwört SPD-Mitglieder auf GroKo ein!
Neu
Trotz Blutspuren! Ließ Polizei brutalen Messerstecher wieder laufen?
Neu
25-Jährige Urlauberin von weißem Hai angegriffen
Neu
Kinder-Stress: Sara Kulka verhindert Eklat in Flugzeug
Neu
Deshalb sprengte sich Attentäter vor US-Botschaft in die Luft
Neu
Hier werden bald Abschiebe-Häftlinge "einziehen"
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.853
Anzeige
Bei Überfall auf Wache fünf Polizisten erschossen
Neu
Bei Netflix werdet ihr fürs Serien-Gucken bezahlt, aber es gibt einen Haken
741
Wetten, dass Du nicht immer so schön bleibst...!
9.097
Anzeige
Feuerwehr muss Schraubschlüssel von Penis runter holen
1.265
Nach schrecklicher Explosion: Nur noch Trümmer und Schock
1.502
"Gib mich die Kirsche": Bolzplatz soll Weltkulturerbe werden
503
Unglaublich, wie viel diese 24-Jährige abgenommen hat
2.061
Müssen Obdachlose jetzt für immer auf der Straße leben?
197
Berliner Polizisten setzen ihre Dienstwaffen immer öfter ein!
155
Nach Kunst-Eklat: Bananensprayer "verarschte" noch weitere Präsidenten
623
Mit 100 durch die Stadt: Polizei jagt betrunkenen Blaulicht-Fahrer
1.886
Wohnhausbrand: Für Bewohner kommt die Feuerwehr zu spät
141
Holz vor der Hütt'n: Busen-Foto wird für Polizei zum Skandal
3.283
Dieter Bohlen zieht über DSDS-Kandidaten her: Jetzt bekommt er die Quittung!
13.770
Sie zog ihm Bierflasche über Nischel, aber jetzt ist alles wieder gut
970
Mädchen (12) von wilden Hunden in Stücke gerissen und gefressen
7.586
Nanette Fabray: Hollywood-Star stirbt im Alter von 97 Jahren!
544
Von Suff-Fahrer getötet: Vater (77) darf seinen Sohn (†45) doch verabschieden!
2.110
Trump verzweifelt: "Ich versuche es bis zum Umfallen zu verstecken"
2.103
So schlecht steht es um Hessens Retter in der Not
94
Update
Opa (82) lässt Oma (77) schwer verletzt an Unfallstelle liegen
3.911
Hat GNTM Sarah nun ihre Selbstzweifel überwunden?
196
Klasse! Silber und Bronze für deutsche Snowboarderinnen
434
Frankfurt sagt Ekel-Schulklos endlich den Kampf an
57
Hat sich der Bachelor mit diesem Post längst verraten?
4.649
Outing von Star-DJ Felix Jaehn: "Stehe auch auf Jungs"
1.581
Das Ding wird ein Selbstläufer! Erzgebirger erfinden wärmende Sohlen
5.230
Sportwagen überschlägt sich nach riskantem Überholen: Zwei Schwerverletzte
3.675
Nach Özdemir-Wutrede: Heftige Kritik an AfD
3.679
Massen-Crash auf der A5! Zwei Schwerverletzte und nervige Gaffer
3.240
Update
Deutscher Wanderer stürzt auf Teneriffa in den Tod
3.391
Mädchen (11) steigen aus Schulbus aus: Tot!
13.484
66-jährige Kita-Leiterin zockte 28.000 Euro ab
415
NPD-Politiker auf Satire reingefallen?
4.729
Mann macht Pipi-Pause, dann kracht es
5.426
Keine Lust auf Sex? Diese gefährlichen Krankheiten könnten der Grund sein
7.546