Antiviren-Gesichtsmasken wiederverwendbar – was solltet Ihr darüber wissen?

Deutschland – Gesichtsmasken zur Vermeidung der Verbreitung von Vieren gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Wann welche Masken angebracht sind und zu welchem Zweck diese eingesetzt werden sollten, möchten wir Euch in diesem Artikel erklären. 

Die unterschiedlichen Modelle erfüllen unterschiedliche Aufgaben und sollten auch dem Anlass entsprechend eingesetzt werden. 

Welche Gesichtsmaske für welchen Zweck geeignet ist und vor allem wie diese gepflegt werden müssen, sind wichtige Kriterien für die Auswahl. In diesem Artikel erhaltet Ihr wichtige Informationen und könnt dann eine gute und sichere Auswahl treffen. 

© enbio-group.com

Wiederverwendbare Antivieren-Gesichtsmasken – chirurgische Gesichtsmasken

Virusinfektionen sind ansteckend und können verschiedenste Krankheiten auslösen. 

Diese werden in der Regel über die sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Das bedeutet, dass diese von Menschen, die den Virus in sich tragen, über Niesen, Husten in die Luft abgegeben und dann von anderen Menschen aufgenommen werden. 

Gerade Erkältungsvieren, von denen es über 200 verschiedene gibt, werden so übertragen. Auch die Schmierinfektionen, wenn der Virus von einer erkrankten Person auf eine Fläche gerät, die dann wiederum von einer anderen Person berührt wird, kann eine Form der Übertragung darstellen. 

Auch Händeschütteln oder Begrüßen durch Körperkontakt fallen unter diese Rubrik. Um sich und andere zu schützen, können spezielle Antivieren-Geschichtsmasken eingesetzt werden. Hier gibt es große Unterschiede in der Art und der Funktionsweise.

Chirurgische Gesichtsmasken

Die chirurgischen Gesichtsmasken kennt jeder, diese werden zum Beispiel von Ärzten während Operationen getragen und tragen hier dazu bei, dass die Ausscheidungen der Ärzte nicht in den Organismus des Patienten gelangen und dort möglicher weise zu einer Infektion führen können. 

Auch bei Zahnärzten kommen diese Masken zum Einsatz und dienen hier demselben Zweck.

  • Chirurgische Masken sind meist nur Einmalmasken, lassen sich also nicht wiederverwenden.
  • Aber auch Stoffmasken sind hier im Gebrauch, diese müssen allerdings nach dem einmaligen Gebrauch unbedingt sterilisiert werden.
  • Die chirurgischen Gesichtsmasken sind meist aus Papier oder Stoff und decken den Bereich Mund und Nase ab.
  • Durch die Ausatemluft werden die Masken oft sehr schnell feucht und sollten daher häufiger gewechselt werden.
  • Befestigt werden diese Masken an den Ohren oder dem Hinterkopf, entweder durch Gummibänder oder durch Stoffbänder, die am Hinterkopf auf die richtige Länge verknotet werden können.
  • Gerade das richtige Tragen ist bei diesen Masken ausschlaggebend und nur so lässt sich der gewünschte Effekt erzielen. Hier gilt es darauf zu achten, dass die Masken den gesamten Bereich, Mund und Nase abdecken und auch an den Seiten keine Lücken aufweisen.
© enbio-group.com

Wiederverwendbare Antivieren-Gesichtsmasken N95

Im Gegensatz zu den chirurgischen Gesichtsmasken sind die wiederverwendbaren Antivieren-Gesichtsmasken der Kategorie N95 mit einem höheren Atemschutz ausgestattet und sorgen so auch für mehr Schutz vor Vieren. 

Im Vordergrund dieser Masken steht der Schutz vor verschmutzter Luft durch Abgase, Staub oder anderer Partikel, die sich in der Luft befinden. 

Daher kommen diese Masken auch häufig bei staubigen Arbeiten, in der Industrie oder gar in den asiatischen Ländern zum Einsatz, aber auch der vermehrte Schutz vor Vieren ist Bestandteil der Funktionsweise dieser Masken.

  • Die N95 Masken werden, wie auch die chirurgischen Masken über Mund und Nase angebracht.
  • Genau wie alle Atemschutzmasken werden auch diese Masken am Hinterkopf oder an den Ohren befestigt.
  • Auch bei der N95 Antivieren-Gesichtsmaske ist es besonders wichtig, für den richtigen Sitz zu sorgen.
  • Diese speziellen Atemschutzmasken sind mit einem Ventil ausgestattet und filtern, daher kommt auch die Bezeichnung 95, 95 % der Partikel aus der Atemluft. So wird der Schutz der Lunge und der Atemwege deutlich erhöht.
  • Wichtig ist, dass diese Masken nicht für den Einsatz in Gebieten, in denen sich Öl in der Luft befindet, ausgelegt sind. Das Öl schadet dem Filter und macht die Maske unbrauchbar. 
© enbio-group.com

Wann sollten Antivieren-Gesichtsmasken zum Einsatz kommen?

Antiviren-Gesichtsmasken dienen als Vorkehrung für erkrankte Menschen und sollten nur zum Schutz dazu eingesetzt werden, die Viren nicht weiter zu verbreiten.

Im Zuge des neuen Coronavirus neigen immer mehr Menschen dazu, die Masken als Vorsichtsmaßnahmen einzusetzen. 

Hier bringen die Masken nicht den gewünschten Effekt, da diese nie perfekt sitzen und auch an den Seiten oft noch Erreger durchlassen. Effektiv sind die Masken dafür ausgelegt, die Verbreitung der Viren von Erkrankten zu vermeiden. 

Durch das vermehrte Tragen aus Vorkehrungsmaßnahmen ergeben sich erhebliche Probleme in manchen Ländern. Die Masken werden von privaten Menschen in Massen gekauft und somit ist der Vorrat aufgebraucht, sodass gerade die Bereiche, in denen die Masken dringend benötigt werden, keine mehr zur Verfügung stehen.

Arztpraxen und Krankenhäuser sind auf die Masken angewiesen und benötigen diese, um ihre Arbeit ausführen zu können, durch den Mangel entstehen hier erhebliche Probleme, die sich dann wiederum auf die Gesellschaft auswirken. Als Erkrankter ist es sinnvoll, eine Maske zum Schutz der Anderen zu tragen, als reine Vorsichtsmaßnahme sollten die Masken allerdings nicht getragen werden.

Wichtig zu wissen ist, dass Atemschutzmasken, ob nun chirurgische Masken als auch wiederverwendbare Antivieren-Gesichtsmasken unbedingt nach jedem Gebrauch gereinigt oder entsorgt werden sollten. 

Nicht nur im medizinischen Bereich ist dies von enormer Wichtigkeit, sondern auch für den privaten Gebrauch, da sonst die Funktion nicht mehr gewährleistet werden kann. Nur so können die Funktion und vor allem der Virenschutz gelingen. 

Um für die Wiederverwendbarkeit der Masken zu sorgen, ist es wichtig, diese angemessen zu sterilisieren. Hier gibt es verschiedene Methoden. Eine der sichersten ist auf jeden Fall die Verwendung von sogenannten Autoklaven, dies sind spezielle Sterilisatoren, die auch in der Medizin eingesetzt werden. 

Aber auch mithilfe eines Reiskochers lässt sich die Maske effektiv reinigen und verliert hier kaum an Funktion. Der Erfolg der Sterilisation mit dem Autoklav-Automaten ist sehr hoch und auch der Filter leidet hier nicht. 

Auf keinen Fall sollten diese Masken aber mit Ethanol, Bleiche oder anderen Mitteln gereinigt werden, da diese Flüssigkeiten den Filter schädigen können.

Fazit

Vor dem Kauf einer speziellen Antiviren-Gesichtsmaske solltet Ihr Euch überlegen, für welchen Einsatz Ihr diese benötigt und ob eine Maske Euch nur als generelle Vorsichtsmaßnahme dient oder ob Ihr selbst erkrankt seid und diese zum Schutz Eurer Umwelt benötigt. 

Als Vorsichtsmaßnahmen bieten sich die üblichen Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und das richtige Husten und Niesen besser an. 

Vermeidet unnötigen Körperkontakt und achtet auf ausreichend Hygiene, so seid Ihr hervorragend geschützt.

Wiederverwendbare Antiviren-Gesichtsmasken müssen ordnungsgemäß sterilisiert werden, um ihre Funktion zu behalten und auch den nötigen Schutz zu bieten. 

Titelfoto: enbio-group.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0