Antje Feiks: Linken-Chefin hat keine Lust mehr

Dresden - Stühlerücken bei den sächsischen Linken. Landes-Chefin Antje Feiks (40) kandidiert nicht noch einmal für den Vorsitz.

Landes-Chefin Antje Feiks (40) kandidiert nicht mehr für den Vorsitz.
Landes-Chefin Antje Feiks (40) kandidiert nicht mehr für den Vorsitz.  © Holm Helis

"Wir wollen uns neu aufstellen - inhaltlich und personell. Darüber hinaus ist die Fraktion kleiner geworden, es gibt also für die einzelnen Abgeordneten mehr zu tun", so Feiks auf Anfrage zu ihren Gründen. Zudem verwies sie auf ihre Pflichten als Mutter.

Die Politikerin hatte den Vorsitz seit November 2017 inne. Im September 2019 zog sie erneut in den Landtag ein.

Bei dieser Wahl kam die Partei auf nur 10,4 Prozent im Gegensatz zu 18,9 Prozent bei der Wahl 2014. Die Zahl der Sitze sank damit von 27 auf 14.

Bereits kurz darauf war die Parteispitze zum Rückzug aufgefordert worden. Am deutlichsten äußerte sich die Leipziger Stadtratsfraktion.

Die neue Parteispitze soll beim Landesparteitag vom 15. bis 17. November in der Messe Dresden gewählt werden.

Denkbar ist auch - im Gegensatz zu jetzt - eine Doppelspitze.

Feiks im Rahmen der Landtagswahl 2019.
Feiks im Rahmen der Landtagswahl 2019.  © Thomas Türpe

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0