Anwohner in Angst: Pistolen-Mann läuft blutverschmiert durch Wohngebiet

Frankfurt am Main - Ein 26-jähriger Mann sorgte am Samstagnachmittag in einem Wohngebiet für Angst und Schrecken.

Der Pistolen-Mann lief durch eine Grünanlage (Symbolfoto).
Der Pistolen-Mann lief durch eine Grünanlage (Symbolfoto).  © DPA

Gegen 16 Uhr meldeten sich zahlreiche besorgte Anrufer bei der Polizei und berichteten von einem blutverschmierten Unbekannten, der mit nacktem Oberkörper und einer Waffe in der Grünanlage an der Herrmann-Brill-Straße im Stadtteil Sindlingen umherlaufen würde.

Die eintreffenden Einsatzkräften fanden den Mann schließlich in Begleitung zweier weiterer Männer vor. Sie nahmen alle drei fest und durchsuchten sie nach der Schusswaffe. Diese war jedoch verschwunden.

Zeugen berichteten, dass der blutverschmierte 26-Jährige die Waffe zuvor einem 22-jährigen Anwesenden überreicht hätte, der daraufhin kurz verschwunden wäre.

Da der Verdacht bestand, dass die Waffe sich noch in der Nähe befände, durchsuchten die Beamten mit Hilfe eines Metalldetektors die Gegend ab – und stellten schließlich eine Softair-Pistole sicher.

Angesprochen auf das Blut auf seinem Oberkörper, gab der 26-Jährige an, dass es sich dabei um sein eigenes handeln würde, da er zuvor im Verlauf eines Streits einen Schlag auf die Nase bekommen habe.

Der 26-Jährige sowie sein 22-Jähriger Helfer müssen sich nun wegen Ordnungswidrigkeiten verantworten. Der dritte Mann im Bunde hatte nachweislich keine Verbindung zu dem Vorfall, berichtete ein Sprecher der Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0