Apfelwein-Notstand: So teuer wird das beliebte Stöffche in diesem Jahr

Wer den beliebten Tropfen genießen möchte, muss mit einem Anstieg des Preises rechnen.
Wer den beliebten Tropfen genießen möchte, muss mit einem Anstieg des Preises rechnen.  © DPA

Frankfurt - In Hessen sorgt man sich derzeit um den liebsten Tropfen: Der Apfelwein ist in diesem Jahr knapper als zuvor. Für den Konsumenten kann das verinzelt teuer werden.

Denn in diesem Jahr konnten die Kelterer bei der Ernte keine großen Erfolge verbuchen. „Ich rechne mit einem Drittel einer normalen Ernte“, sagte Apfelwein-Fachmann Heiko Fischer der FNP.

Die Ursache liege größtenteils in der Frostnacht vom 18. auf den 19. April. Viele der Blüten erfroren, sogar bevor sich die Knospen überhaupt öffnen konnten.

Die Qualität des beliebten Alkohol-Getränks nehme dadurch aber nicht ab. Doch die Kunden müssen sich in diesem Jahr warm anziehen - und ein volles Portemonnaie mit sich tragen.

Denn das „Stöffche“ könnte laut dem Bericht bei den kleineren Keltereien rund 20 Prozent mehr kosten.

Große Betriebe sind bei der schlechten Ernte allerdings im Vorteil. Die Firma Rapp's habe beispielsweise Äpfel von der Schwesterfirma in Baden-Württemberg kaufen können - der Preis ändere sich auf aufgrund der schlechten Ernte-Verhältnisse nicht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0