Pausenhofstreit endet mit Verdacht auf Schädelbruch

Apolda - Ein Streit zwischen Schülern ist in Apolda derart eskaliert, dass ein Junge mit Verdacht auf Schädelbruch in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Ein Junge musste nach einem Streit ins Uni-Klinikum Jena eingeliefert werden. (Symbolbild)
Ein Junge musste nach einem Streit ins Uni-Klinikum Jena eingeliefert werden. (Symbolbild)  © DPA

Zunächst hieß es, dass bei dem Schulhofstreit zwischen einem Elf- und einem Zwölfjährigen ein Junge dem anderen mehrfach in den Schritt getreten habe.

Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, übergab sich der betroffene Junge anschließend mehrfach und klagte über starke Schmerzen. Er sei nach der Auseinandersetzung am Freitag mit dem Rettungswagen zunächst in ein Krankenhaus nach Apolda gebracht worden.

Noch am gleichen Tag sei er wegen Verdachts auf Schädelbruch ins Uni-Klinikum Jena gekommen.

Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, übergab sich der betroffene Junge anschließend mehrfach und klagte über starke Schmerzen. (Symbolbild)
Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, übergab sich der betroffene Junge anschließend mehrfach und klagte über starke Schmerzen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0