Dieser Apotheker darf seinen Kunden kein Geld mehr auszahlen

Die Linden-Apotheke in Grimma-Süd. Hier konnte man bis vor kurzem zum Pillenkauf zusätzlich noch Geld abheben.
Die Linden-Apotheke in Grimma-Süd. Hier konnte man bis vor kurzem zum Pillenkauf zusätzlich noch Geld abheben.  © fotojump

Grimma - Bürokratie schlägt Bürgerfreundlichkeit! Weil die Sparkassen-Filiale schloss, versorgte der Grimmaer Apotheker Christian Donner (39) seine betagten Kunden nicht nur mit Pillen, sondern auch mit Bargeld.

Jetzt schritt die Landesdirektion ein und beendete die moderne Dienstleistung - mit einer Verordnung von 1987.

Im Frühjahr vergangenen Jahres schloss die Sparkasse ihre Filiale im Grimmaer Süden. "Vor allem ältere Menschen hatten nun Probleme, an Geld heranzukommen", berichtet Apotheker Donner. Kurzerhand führte er in seiner Linden-Apotheke einen Bargeld-Service ein.

Ähnlich wie in einigen Supermärkten und Tankstellen längst üblich, konnten Donners Kunden jetzt neben dem Kauf von Arznei noch bis zu 200 Euro Bargeld via EC-Karte gebührenfrei "abheben".

Apotheker Christian Donner erhielt eine Belehrung vom Amt, was ein Apotheker darf und was nicht.
Apotheker Christian Donner erhielt eine Belehrung vom Amt, was ein Apotheker darf und was nicht.  © fotojump

Rund zehn Monate ging das gut. Doch dann erreichte die Nachricht vom kundenfreundlichen Apotheker die Amtsleute der Landesdirektion. Und die schritten sofort ein!

Mit Schreiben vom 11. Januar belehrten die Bürokraten Herrn Donner über die Apothekenbetriebsordnung. "Das Abheben und Auszahlen von Bargeld ist keine apothekenübliche Dienstleistung", so Behörden-Sprecherin Jana Klein.

Dass mit einer Verordnung, die letztmalig vor 30 Jahren neu gefasst wurde und Dienstleistungen aus den 1980er-Jahren beschreibt, Kundenservice im Digitalzeitalter verhindert wird, löst bei Apotheker Donner Kopfschütteln aus. "Leider nehmen die Entscheidungen von Behörden, was alles nicht geht, immer mehr zu", sagt er resigniert.

Gegenvorschläge, wie etwas gehen könnte, kämen hingegen kaum. Donner: "Das Problem ist, dass heutzutage keine Behörde mehr etwas entscheiden will und alles Neue ablehnt - aus Angst, einen Fehler zu machen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0