Apple Keynote: Jetzt kann jeder sein eigenes Emoji erstellen

Cupertino - Apple will im Wettbewerb mit Google und Amazon seine Assistenzsoftware Siri intelligenter machen, außerdem gibt es viele neue Feature, wie die Memojis.

Craig Federighi, Vizepräsident von Apple, stellt während der Keynote die neuen Emojis vor.
Craig Federighi, Vizepräsident von Apple, stellt während der Keynote die neuen Emojis vor.  © Apple.com

Dabei kann nach dem iOS-Update jeder auf seinem iPhone seine eigenen, animierten Emojis erstellen - die Memojis. Haarfarbe, Augen, Gesichtsform – alles ist auswählbar und an die eigenen Wünsche anpassbar. Die Mimik für sein persönliches Memoji wird über die Frontkamera aufgenommen und direkt übernommen.

Außerdem waren Verbesserungen bei Siri ein zentrales Thema der Keynote. Mit der nächsten Version des iPhone-Betriebssystems sollen häufiger automatisch erstellte Vorschläge für die nächsten Aktionen gemacht werden. So könnte zum Beispiel am Morgen im Sperrbildschirm der Vorschlag auftauchen, das übliche Kaffeegetränk zu bestellen.

Nutzer werden zudem Siri in mehr Apps einsetzen und ganze Bündel an automatisierten Aktionen programmieren können, die mit einem Schlüsselsatz ausgelöst werden, wie Apple zum Auftakt der Entwicklerkonferenz WWDC am Montag ankündigte.

Nach den Worten "Ich fahre nachhause", könnte das Telefon zum Beispiel die Fahrzeit ermitteln und der Familie eine Nachricht schicken. Siri wird oft vorgehalten, schlechter zu funktionieren als Amazons Assistenzsoftware Alexa und der Google Assistant.

Ein Schwerpunkt beim nächsten iPhone-System iOS 12 ist die sogenannte "erweiterte Realität", bei der reale Umgebung und virtuelle Objekte auf dem Bildschirm vermischt werden. Unter anderem bekommen die iPhones eine Apple-App, mit der Gegenstände vermessen werden können. Außerdem können nun zwei Nutzer mit den selben virtuellen Objekten in realer Umgebung interagieren. Das soll zum Beispiel neue Spiel-Erlebnisse ermöglichen.

Apple betonte zugleich, dass das nächste iPhone-System auch ältere Telefone schneller machen solle, allein dadurch, dass die Software die Computer-Ressourcen besser verwalte. So sollen Apps zum Teil 40 Prozent schneller starten und die Kamera 70 Prozent schneller.