Das ist am Arbeitsplatz alles verboten!

Dresden - Während der Dienstzeit mal schnell Mails checken, bei der Freundin anrufen und ein bisschen bei Facebook stöbern? Was ist eigentlich erlaubt und was kann der Arbeitgeber verbieten? Bärbel Molsbach (50), Fachanwältin für Arbeitsrecht in Dresden, erklärt, was geht.

Handy laden, Kopien ziehen

NEIN. „Grundsätzlich dürfen Betriebsmittel ohne Einwilligung nur für betriebliche Zwecke genutzt werden“, erklärt Molsbach. Privates ist während der Arbeitszeit tabu. Wer das Handy am Arbeitsplatz auflädt, bereichert sich streng genommen auf Firmenkosten.

Anstoßen mit Sekt oder Bier

JEIN. Sofern kein generelles Alkoholverbot gilt, ist das Anstoßen im Dienst (z.B. beim Kollegen- Geburtstag) erlaubt, wenn der Dienst normal versehen werden kann. Das heißt, mehr als ein Bier oder Glas Sekt sollte auf keinen Fall getrunken werden.

Privat mailen und telefonieren

JEIN. Während der Arbeitszeit darf der Arbeitgeber die Benutzung des Privathandys verbieten. Etwas anderes gilt in der Pause und wenn ich zu Hause anrufen „muss“, weil ich wegen angeordneter Überstunden später komme.

Geschenke annehmen

UNTER UMSTÄNDEN. Hängt von den Regelungen im Betrieb ab. Oft gilt eine Wertobergrenze von 5 Euro. Allerdings kann Ihnen bei der Annahme geldwerter Geschenke auch vorgeworfen werden, dass diese Präsente Sie in Ihrem Verhalten beeinflussen.

Paket ins Büro ordern

ERLAUBT. Sofern der Betriebsablauf nicht gestört wird oder der Arbeitgeber es nicht verbietet. Es gibt inzwischen zahlreiche Unternehmen, die den Arbeitnehmern dies untersagen, weil es zu viel geworden ist und der Betriebsablauf dadurch gestört wird.

Braune Hetze bei Facebook

Sofern die Äußerungen die Menschenwürde verletzen und nicht mehr vom Grundrecht auf freie Meinungsäußerung gedeckt sind, können sie (z.B. bei Arbeitnehmern im öffentlichen Dienst) zum Ausspruch einer fristlosen Kündigung führen.

Büromaterial abgreifen

NEIN. Büromaterial mit nach Hause zu nehmen, ist klar verboten. Allerdings zeigen sich viele Betriebe kulant: Werden beispielsweise gerade Bürostühle ausgetauscht, kann man fragen, ob man einen ausrangierten Stuhl für zu Hause mitnehmen darf.

Blöde Jobs mal ablehnen

NEIN. Alle Arbeiten, die zu meinem Aufgabengebiet gehören, auch Tätigkeiten deren Sinnhaftigkeit sich mir nicht erschließt, müssen erledigt werden. Sofern jedoch andere Arbeiten deswegen liegen bleiben, sollte mit dem Chef gesprochen werden.

Piercings oder lila Haare

Vielleicht. Je nach Branche kann der Chef konkrete Vorgaben in Sachen Kleidung machen. Oft sind sie im Arbeitsvertrag niedergelegt. Spezielle Dresscodes gibt es etwa bei Banken oder Unternehmensberatungen.

Schlüpfrige Herrenwitze

Alles, was als sexuelle Belästigung gewertet werden kann, ist verboten. Dazu zählt aufdringliches Verhalten, insofern der andere nicht eingewilligt hat. Grenzüberschreitungen wie ein ironischer Unterton, ein zweideutiges Lächeln oder gar unangebrachter Körperkontakt sind schon eindeutig problematisch.

Fotos: imago, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0