Archäologen suchen nach Barockgarten im Dresdner Zwinger

Dresden - Was genau hatte der Barockbaumeister Matthäus Daniel Pöppelmann für den Dresdner Zwinger geplant? Dieser Frage gehen Forscher bald auf den Grund. 

Der Dresdner Zwinger ist eines der bekanntesten Barockbauwerke Deutschlands. (Archivbild)
Der Dresdner Zwinger ist eines der bekanntesten Barockbauwerke Deutschlands. (Archivbild)  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Archäologen wollen den Innenhof des berühmten und im 18. Jahrhundert errichteten Bauwerks in den kommenden Monaten erforschen.

Sie hoffen auf weitere Nachweise, dass der von Barockbaumeister Matthäus Daniel Pöppelmann geplante Garten auch existierte, wie Projektleiter Hartmut Olbrich vom Landesamt für Archäologie sagte. 

Ab Herbst wird er mit einem kleinen Team schrittweise und ab Frühjahr 2021 parallel zu den Bauarbeiten die über 12.000 Quadratmeter große Fläche erkunden.

Der Zwingerhof wird nach Angaben der Staatlichen Bauverwaltung bis Ende 2023 instand gesetzt. 

Die Kosten liegen nach Angaben eines Sprechers bei zehn Millionen Euro.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten: