Muss Maaßen gehen? Auch bei Anne Will geht's um nichts anderes

Berlin - Politisch denken, persönlich fragen - so lautet das sonntägliche Motto bei >> Anne Will im Ersten. Thema diese Woche: Hans-Georg Maaßen (55). Es wird eng für Maaßen - aber auch für die Regierungskoalition?

Auch bei Anne Will geht's um Hans-Georg Maaßen.
Auch bei Anne Will geht's um Hans-Georg Maaßen.  © DPA

Mit seinen Äußerungen zu Chemnitz hat Verfassungsschutzpräsident die Debatte über den Umgang mit Rechtsextremismus weiter aufgeheizt.

Die Große Koalition steht somit vor einer neuen Belastungsprobe. Während Bundesinnenminister Horst Seehofer und die Union Maaßen das Vertrauen aussprechen, fordern SPD, Grüne, Linke und FDP seine Entlassung.

Welches Motiv hatte Maaßen für seine Äußerungen? Was bedeutet der Streitfall Maaßen für das ohnehin aufgeheizte politische Klima in Deutschland? Diese und andere Fragen wollen diese Gäste beantworten:

  • Martin Schulz (62, SPD, Mitglied des Bundestages)
  • Robert Habeck (49, Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzender)
  • Petra Pau (55, Die Linke, Bundestagsvizepräsidentin und Mitglied im
  • Innenausschuss des Bundestages)
  • Paul Ziemiak (33, CDU, Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands)
  • Georg Mascolo (53, Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung)

Sonntag, ab 21.45 Uhr nach dem >> "Tatort" aus Berlin geht's los in der ARD!

Klingbeil bekräftigt "Entschlossenheit" der SPD in der Causa Maaßen

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil (40).
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil (40).  © DPA

Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil (40) allerdings geht nicht davon aus, dass die Kanzlerin und die Union den umstrittenen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen im Amt belassen werden.

Mit Blick auf das vereinbarte Treffen der Koalitionsspitzen am Dienstag sagte Klingbeil Sonntagabend im ZDF bei >> "Berlin direkt": "Ich bin mir sicher, das Ergebnis wird sein, dass Herr Maaßen gehen muss." Auf die Frage, ob die SPD andernfalls die Koalition verlassen werde, erwiderte Klingbeil ausweichend, er glaube nicht, dass es so weit komme, "dass die Union an Maaßen festhält".

Am Dienstag wollen Kanzlerin Angela Merkel (64, CDU), CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer (69) sowie die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles (48) erneut über eine Lösung des Konflikts beraten.

Merkel und auch Seehofer, der Maaßen mehrfach sein Vertrauen ausgesprochen hatte, rechnen nach eigenen Angaben nicht damit, dass die Große Koalition an dem Konflikt nicht zerbrechen wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0