Grüßt schon das Sommerloch bei Anne Will?

Berlin - Es ist Sonntag, und das heißt normalerweise, Anne Will hat in ihrer Talkshow meist heiße Themen auf Lager. Aber ist "Karl Marx" nach 200 Jahren wirklich noch ein Talk-Burner?

Olaf Scholz, Reinhard Kardinal Marx, Sahra Wagenknecht sowie Georg Kofler bei Anne Will.
Olaf Scholz, Reinhard Kardinal Marx, Sahra Wagenknecht sowie Georg Kofler bei Anne Will.  © ARD

Gibt Anne Will klein bei? Denn das Thema "Karl Marx" wirkt tatsächlich bieder, zumindest wenn man Wills bisherige Talk-Runden bedenkt. Anlass der Themensendung ist der Folgende: Der Philosoph Karl Marx wäre am 5. Mai glatte 200 Jahre alt geworden, schreibt der Sender.

Wie angekündigt setzt die ARD-Talkerin dem Trend zur Eskalation in den sozialen Medien nun ihre ganz eigene Strategie entgegen. Sie will demnach "abrüsten, statt anheizen".

Komplizierte Themenkonstruktionen gehören laut Will der Vergangenheit an: "Ich finde, die Diskussionskultur im Netz ist inzwischen völlig enthemmt, was sehr schädigend ist." Das sagte die 52-jährige Journalistin zumindest am Donnerstagabend auf der Internetkonferenz re:publica in Berlin. "Unser Plan dagegen heißt: abrüsten."

Ist das Thema "200 Jahre Karl Marx" also ein Lückenfüller oder der Beginn des Sommerlochs oder wirklich der Beginn der künftigen "Abrüstung"? Laut Senderangaben stellt sich die Will'sche Redaktion folgende Fragen: "Sind seine Thesen und Voraussagen angesichts wachsender Ungleichheit in der Gesellschaft heute aktueller denn je? Ist der Kapitalismus trotz sozialer Marktwirtschaft an seine Grenzen gestoßen? Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt?"

Die öffentlich -rechtlichen Mediatheken sind momentan gefüllt mit Dokus und Talks zu Karl Marx.
Die öffentlich -rechtlichen Mediatheken sind momentan gefüllt mit Dokus und Talks zu Karl Marx.  © Archiv

Sie könnte jede ihrer Sendungen am Sonntagabend im Ersten "krawallig" besetzen. "Es wäre möglich, wie im Kasperletheater ein böses Krokodil einzusetzen." Aber genau das passiere nicht (mehr).

Diese vier Gäste, die Sonntagabend ab 21.45 Uhr in der ARD das Kapital diskutieren, sollen demnach "abrüsten" und weniger Krawall produzieren: Olaf Scholz (SPD, Bundesminister der Finanzen), Reinhard Kardinal Marx (Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz), Sahra Wagenknecht (Die Linke, Fraktionsvorsitzende im Bundestag) sowie der Unternehmer und Investor Georg Kofler.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Diskutanten nicht gänzlich "abrüsten" und in einer lebhaften Weise auch unterschiedliche Ansichten austauschen.

Wer diese Talk-Show nicht sehen mag, der kann vielleicht im ZDF fündig werden.

Da hatten das Thema bereits >> "Precht und Gysi" ("Wie aktuell ist Karl Marx?" Richard David Precht im Gespräch mit Gregor Gysi, Die Linke)... oder der klickt >> hier und schaut sich den "wirkmächtigsten deutschen Denker" an - das ist ein facettenreiches Porträt mit Mario Adorf in der Hauptrolle!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0