Angst und Schrecken in Nürnberg: Drei Frauen niedergestochen! Top Polizei tötet Straßburger Attentäter: Das geschah am Abend Top MediaMarkt verkauft 65-Zoll-Fernseher jetzt 900 Euro günstiger Anzeige Gangbang-Porno: Lok-Filmchen sorgt vor Pokalderby bei Chemie Leipzig für erhitzte Gemüter Top Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 6.858 Anzeige
45.923

Neuer Dokumentarfilm enthüllt schrecklichen Plan der DDR-Chefs

ARD-Film über Honecker: Wie die DDR Gegner mundtot machen wollte

Anhand von Stasi-Dokumenten sowie Zeitzeugenberichten rekonstruieren Dokumentarfilmer die dunkle Seite ostdeutscher Geschichte.​

Leipzig/Berlin – "Direktive 1/67" steht auf dem braunen Hefter. In der rechten Ecke prangt der Stempel "Geheime Kommandosache". Im 40-seitigen Papier regelt Ministerium für Staatssicherheit (MfS) die Mobilmachung im Ernstfall. Besonders brisant ist dabei die geplante Inhaftierung von Oppositionellen in Isolierungslagern.

In geheime Isolierungslager wollte die Stasi Tausende Oppositionelle am Tag X stecken. Im Bild: Margot und Erich Honecker.
In geheime Isolierungslager wollte die Stasi Tausende Oppositionelle am Tag X stecken. Im Bild: Margot und Erich Honecker.

Über dieses Kapitel der DDR haben nun die Berliner Filmemacher Katharina und Konrad Herrmann eine Dokumentation gedreht. Ausgestrahlt wird der Film "Honeckers unheimlicher Plan" am kommenden Montag (1. Oktober) um 23.30 Uhr im Ersten.

Vor etwa zwei Jahren stießen die Dokumentarfilmer in einem Newsletter des Bundesbeauftragten für Stasiunterlagen auf das Thema. Dem ersten Hinweis folgte eine monatelange Suche in den Archiven.

Ziel der Direktive war es seinerzeit, einen Volksaufstand wie am 17. Juni 1953 schon im Keim zu ersticken. Der Plan sollte deshalb im Falle von Krisen in der DDR-Gesellschaft potenzielle Staatsgegner sofort durch Verhaftung und Isolierung zum Schweigen bringen.

Ein spezielles Codewort an alle 211 Kreisdienststellen des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) im Land sollte am "Tag X" eine ungeheure Maschinerie in Gang setzen. Im "Vorbeugekomplex" wurden bis zum Herbst 1989 durch das MfS 85.000 DDR-Bürger geführt. Im Ernstfall hätten sie innerhalb von 24 Stunden verhaftet und isoliert werden können.

Anhand von Stasi-Dokumenten sowie Zeitzeugenberichten rekonstruieren die Dokumentarfilmer Katharina und Konrad Herrmann die dunkle Seite ostdeutscher Geschichte.​
Anhand von Stasi-Dokumenten sowie Zeitzeugenberichten rekonstruieren die Dokumentarfilmer Katharina und Konrad Herrmann die dunkle Seite ostdeutscher Geschichte.​

Ins Visier gerieten Ausreisewillige, Friedens- und Ökoaktivisten, Bürgerrechtler, regimekritische Schriftsteller wie auch politisch unsichere Betriebsdirektoren. Anhand der Stasi-Dokumente sowie von Zeitzeugenberichten rekonstruiert der Film dieses gewaltige Planspiel von erschreckender Präzision.

Einer dieser "Staatsfeinde" ist Rudolf Keßner aus Weimar. Der Schriftsetzer nutzte sein Ladenschaufenster als "Alternative-Litfaßsäule", um über Wehrdienst oder Rechte und Pflichten von Ausreisewilligen aufzuklären.

Im Film sagt er: "Wir waren ganz normale Leute, die für Veränderung, für normale demokratische Veränderungen waren, normal leben und nicht eingemauert sein wollten". In der Erklärung der Stasi-Akten heißt es: "K. tritt als Organisator des politischen Untergrunds auf...". Für K. planten sie die Isolierung auf Schloss Beichtlingen in der Nähe Erfurts.

Die Filmemacher wollten auch die "Gegenseite" hören. Doch von den ehemaligen Mitarbeitern der Stasi seien sie radikal abgeblockt worden, sagt Konrad Herrmann. Trotzdem konnten für das Projekt zwei SED-Kenner gewonnen werden, die einen Einblick in die Denkweise der damals Verantwortlichen geben.

Für Katharina und Konrad Herrmann ist ihre Dokumentation ein Stück DDR-Geschichte. "Wir haben den Film für die jungen Zuschauer gemacht, die sich mit dem Phänomen Diktatur auseinandersetzen wollen, für jene, die in der DDR gelebt haben und sich vielleicht Fragen nach den Gründen für Handlungen stellen und für alle, die deutsch-deutsche Geschichte differenzierter verstehen wollen", sagt die Produzentin.

Freuen würde es die Dokumentarfilmer, wenn "Honeckers unheimlicher Plan" zum Dialog der Generationen beitragen könnte. Bei der Beschäftigung mit dem Thema sei ihnen bewusst geworden, was es bedeutet in einer Demokratie zu leben, frei seine Meinung äußern zu können und ein Leben zu führen, wie man es will. "Unser Film erzählt von Menschen, die dafür von der Stasi beobachtet und zu Feinden der Gesellschaft erklärt wurden", sagt der Regisseur.

Fotos: HerrmannFilm/dpa, DPA

Schauspielerin Sondra Locke ist tot! Top UN-Mitarbeiter entführt: Gericht will Flüchtling härter bestrafen Neu Kann diese Kölnerin den Bachelor knacken? Neu Bibi zu viert? Mit diesem YouTube-Video legt sie ihre Fans rein! Neu Alles muss raus! In diesem MediaMarkt in Landau gibt's Technik mega günstig 1.828 Anzeige Matratzen Concord schließt 176 Filialen und setzt auf Online-Handel Neu Klage gegen belgisches Kernkraftwerk Tihange 2 gescheitert Neu Geschenke gesucht? Schaut mal, was Saturn zu bieten hat 2.282 Anzeige Fatih Akins neuer Film feiert Weltpremiere auf der Berlinale Neu Nach dem Feuer bleibt die Liebe: Miley Cyrus plant ihre Hochzeit Neu Beyoncé, Clinton & Co. als Gäste: Ist das die teuerste Hochzeit aller Zeiten? Neu Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 3.396 Anzeige Mann isst Chicken-Curry und ist kurz darauf vollständig gelähmt Neu Mit 64 wird Dieter Bohlen so richtig scharf! Neu Dresdens "Game of Thrones"-Star macht sich für Ostsee-Fisch nackig Neu Überwältigende Hilfswelle für kranke Elena geht weiter Neu Bundeswehr-Pilot stirbt bei Einsatz in Afrika: Wer ist schuld am Tod des Chemnitzers? Neu Horror-Crash! Reisebus und Kleintransporter krachen gegeneinander 1.448 Update
Straßburger Attentäter von der Polizei getötet 10.545 Kriminelle Vereinigung: Hells Angels MC Bonn bleibt verboten! 538
Eintracht-B-Elf dreht Spiel in Rom und schreibt Geschichte! 3.126 Eltern werden weiter an wichtige Untersuchungen ihrer Kinder erinnert 827 Paukenschlag: Viktoria Berlin meldet Insolvenz an! 2.631 Test in NRW: Dieser Brummi brummt nicht, er surrt! 150 Eintracht-Fans vor Europa-League-Spiel bei Lazio Rom festgenommen! 3.211 Vater schüttelt Baby fast tot: Gericht verurteilt ihn zu dieser Strafe 248 Ex-NRW-Ministerpräsidentin Kraft mit Verdienstorden ausgezeichnet 85 Mann rammt Rollstuhlfahrer Messer in den Rücken 831 Millionen erbeutet: Betrüger-Bande endlich geschnappt! 1.212 Trainings-Camp in Köln! Wird er der erste Deutsche auf dem Mond? 418 Studentin glaubt, sie hat Sex mit ihrem Freund: Dann sieht sie die schreckliche Wahrheit 9.436 Mit drei Kilo Crystal erwischt! Polizei nimmt Dealer fest 309 46-Jähriger stirbt bei Festnahme: Rätsel um Todesursache gelöst 1.363 Bauarbeiter von Gabelstapler erdrückt 264 Verbraucherzentrale und Mieterbund kritisieren Vonovia 1.381 "Masters of Dance": Hat Ekaterina (25) aus Köln das Zeug zur besten Tänzerin? 828 20-Jähriger getötet! Zwei Männer festgenommen 1.461 Barca angeblich an diesem BVB-Star dran! Gibt es schon Ersatz? 4.170 Hohe Haftstrafe für Messerangriff auf Wildpinkler 748 Das ist der jüngste Bischof Deutschlands! 166 Jugendlichen Autodieben geht Sprit aus: Es folgen kuriose Szenen 260 Autos von Werder-Profis während Weihnachtsfeier aufgebrochen 70 Tragischer Unfall in der Schweiz! Basejumper stürzt in den Tod 3.293 Eltern lassen Kind fast im "Harry-Potter-Raum" verhungern 10.015 Mädchen (8, 9) in Freizeitbad mehrmals missbraucht: So lautet das Urteil für den Mann 3.011 Berührende Szene im Stadion: Dieser Fan begeistert das Netz 7.502 Dummer Ganove rast nach Diebstahl in die Radarfalle 150 Ausschluss aus dem Landtag: So wehrt sich AfD-Räpple 1.189 32 Schüler mit Abgasen vergiftet: Ursache bekannt! 223 Frauenärztin "entsetzt" über Abtreibungs-Paragrafen 1.466