Manipulierte Asylbescheide für Kriminelle, Islamisten und IS-Anhänger? Top Narumol macht ihrer Tochter (6) schreckliches Todes-Geständnis Top Millionenschaden! Feuer in Einkaufszentrum ausgebrochen Neu Segelpilot stürzt mit Flugzeug in Wald Neu Zahn abgebrochen? Das solltest Du sofort machen! 6.339 Anzeige
13.779

Der ARD geht das Geld aus. Müssen wir noch mehr GEZ zahlen?

Schuld ist vor allem ein kräftiges Minus auf der Einnahmenseite! Viele ARD-Mitarbeiter müssen um Job bangen!
Die ARD-Vorsitzende Karola Wille betont, mit dem internen "Spar- und Effizienzsteigerungsprogramm" gut voranzukommen.
Die ARD-Vorsitzende Karola Wille betont, mit dem internen "Spar- und Effizienzsteigerungsprogramm" gut voranzukommen.

Berlin - Die ARD geht von einer erheblich geringeren Summe an Rundfunkbeiträgen aus als erwartet. Nach den Zahlen, die die ARD der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) Ende April mitgeteilt hat, sind es für die ARD-Anstalten im Zeitraum von 2017 bis 2020 rund 233 Millionen Euro weniger als im jüngsten KEF-Bericht angenommen.

Hinzu kommt, dass beim Westdeutschen Rundfunk (WDR), der größten ARD-Landesrundfunkanstalt, mit deutlich niedrigeren Werbeeinnahmen zu rechnen ist.

Das Minus beim Rundfunkbeitrag hat nichts damit zu tun, dass er günstiger geworden wäre: Er beträgt derzeit 17,50 Euro pro Haushalt im Monat. Die Landesregierungen haben sogar erst im vergangenen Jahr eine von der KEF vorgeschlagene Senkung auf 17,20 Euro ausdrücklich abgelehnt und die ARD dazu verpflichtet, die Mehrerträge als Rücklage für die nächste Beitragsperiode aufzuheben.

Gründe für den Beitragsrückgang sind der ARD zufolge vielmehr, dass die Zahl der potenziell beitragspflichtigen Haushalte kleiner ist als angenommen und mehr Haushalte abgabenbefreit werden als erwartet.

Eine von der KEF vorgeschlagene Senkung der Beiträge auf 17,20 Euro wurde ausdrücklich abgelehnt. Der ARD fehlen bis 2020 rund 139 Millionen Euro.
Eine von der KEF vorgeschlagene Senkung der Beiträge auf 17,20 Euro wurde ausdrücklich abgelehnt. Der ARD fehlen bis 2020 rund 139 Millionen Euro.

Beim WDR kommen die Auswirkungen einer Gesetzesnovellierung zum Tragen, nach der die Werbezeiten im Radio bereits spürbar verringert wurden und ab 2019 noch einmal reduziert werden. Bis 2020 kalkuliert die ARD aus diesem Grund mit 81 Millionen Euro weniger Werbeeinnahmen, wovon nicht nur der Sender in Nordrhein-Westfalen, sondern, in kleinerem Ausmaß, auch die übrigen ARD-Anstalten betroffen sind.

Bis zum Ende der aktuellen Beitragsperiode rechnet die ARD, die jährlich über einen Etat von rund 5,6 Milliarden Euro verfügt, insgesamt zwar mit einem Überschuss von rund 242 Millionen Euro. Doch die Beitragsrücklage, zu der die ARD verpflichtet ist, beläuft sich im Zeitraum von 2017 bis 2020 auf 381 Millionen Euro. Es fehlen also 139 Millionen Euro.

Die ARD-Vorsitzende Karola Wille betont, mit dem internen Spar- und Effizienzsteigerungsprogramm gut voranzukommen. Vor dem aktuellen KEF-Bericht hatte die ARD 400 Millionen Euro mehr gefordert, die KEF verlangte dagegen sogar 378 Millionen an Einsparungen. Das Ziel hat die ARD nun mehr als erreicht. Schuld an dem "ungedeckten Finanzbedarf" ist aus ihrer Sicht daher das kräftige Minus auf der Einnahmenseite.

Mit dem Sparkurs soll es weitergehen: Bis 2020 verringert sich die Zahl der Stellen um weitere 370. Für den Zeitraum von 1993 bis 2020 soll die Stellenzahl um etwa 4900 - das entspricht 20 Prozent - zurückgegangen sein. Ein Bereich, bei dem ARD-Vorsitzende Wille noch großes Einsparpotenzial sieht, ist die IT. Mehr Effizienz durch eine einheitliche IT-Landschaft für alle Sender soll langfristig jedes Jahr viele Millionen sparen helfen.

Die ARD hat ihre Daten mit der Anmeldung zum 21. KEF-Bericht weitergegeben, der im Frühjahr 2018 veröffentlicht wird. Die KEF legt alle zwei Jahre einen solchen Bericht über die finanzielle Situation von ARD, ZDF, Deutschlandradio und Arte vor. Der 21. KEF-Bericht ist allerdings nur eine Zwischenbilanz, bei der die Daten aus dem 20. KEF-Bericht auf den Prüfstand kommen.

Die Anmeldung zum 22. KEF-Bericht steht bis zum 30. April 2019 an. Das klingt weit weg, aber bis dahin bleibt viel zu tun. Schließlich entscheidet sich dann, wie viel der Beitragszahler ab 2021 monatlich überweisen muss. Dass es nicht bei den 17,50 Euro bleibt, gilt als ziemlich sicher und dass es viele Diskussionen gibt, wenn es deutlich mehr werden sollte, auch - nicht nur mit der KEF.

Fotos: DPA, ARD/dpa

Drama auf Autobahn: Vater schubst Tochter (12) von Brücke Neu Zehntausende Fans feiern Pokalsieger Eintracht Frankfurt 851 Fieser Shitstorm für diesen Badeanzug! 3.119 Und plötzlich lag dieses Tier zwischen den Mülltonnen! 1.823 6 Dinge, worauf Ihr beim Fliesenkauf achten solltet 1.032 Anzeige Frau trifft sich mit Bekanntem: Der vergewaltigt sie zusammen mit einem Freund 4.418 17-Jähriger gesteht Schulmassaker von Texas 3.103 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 14.932 Anzeige Milliardenschwerer Geheimplan! So stellt sich die FIFA die Klub-WM vor 1.025 Aktivisten besetzen mehrere Häuser in ganz Berlin 2.751 Tötete dieser Mann als Auftragskiller für die Unterwelt? 2.400
Bundespolizei kassiert Shitstorm für Tweet nach DFB-Pokalfinale 5.044 Als Polizisten das Konto einer verstorbenen Obdachlosen prüfen, sind sie sprachlos 9.019
Familiendrama in Saarbrücken vermutlich Beziehungstat 1.384 Gebissanalyse bringt Klarheit: So starb Adolf Hitler wirklich 8.756 So lacht Böhmermann über die Pokalverlierer aus München 1.884 Unglück beim Schützenfest: 69-Jähriger angeschossen 943 Zu viel Papierkram beim versichern? Hier kommt die Lösung! 8.133 Anzeige Brutaler Überfall am Geldautomat: Maskierte erbeuten mehrere tausend Euro 270 Der große TAG24-Kadercheck beim HSV: Wer geht, wer bleibt und über wen wird geredet? 4.368 Hier gibt es eine Woche Urlaub in Norwegen für 419 Euro pro Person 2.525 Anzeige Tränen nach "Let's Dance": So emotional reagiert GZSZ-Iris 3.135 Erdmännchen stirbt vor Zoo-Besuchern: Junge (12) bricht Tier voller Wut den Rücken 18.894 "Grüne Hölle": Wo fliegt Carmen Geiss hier durch die Luft ? 832 Nach Trennung von Ehefrau: Hat Christian Lindner eine neue Freundin? 5.291 Fataler Pfingst-Crash: Wohnmobil rast frontal gegen Baum 5.250 Keine Ruhe am Pannen-Airport: Kabelsalat lässt BER durch den TÜV rauschen 863 "Besucherkiller"! Dieser Mann fordert den Videobeweis auf der Stadion-Leinwand 610 Fieberhafte Suche nach Vermisstem: Mann stürzt von Bootssteg in den Rhein 815 Clooney? Nie gehört! Polizei will Paar nicht durchlassen 2.679 Verkaufs-Stopp von Dauerkarten bei RB Leipzig 4.574 Heftige Attacke in Sachsen! Schäferhund zerrt Halterin wie Beute durch den Garten 8.022 Schwelbrand nach Verpuffung in Zuckerfabrik! 218 AfD-Jugend verwechselt Flüchtling mit Szene aus Netflix-Serie 14.960 Tödliche Gefahr! In diesem Urlaubsparadies herrscht jetzt Badeverbot 10.179 Drama im Urlaubsparadies: Lavabrocken zertrümmert Mann das Bein 2.145 Sex mit Schüler kostet Lehrerin von Eliteschule den Job 2.601 Weil sie ihn verließ, stach er ihr in den Rücken: Gericht erlässt Haftbefehl nach brutaler Tat 1.566 Betrunkener steigt bei Party aufs Dach und stürzt in die Tiefe 975 Nach Massaker an Highschool: 2018 sind bisher mehr Schüler als Soldaten getötet worden 726 "Wie der letzte Macho!" Freund von Isabell Horn spaltet Fangemeinde 2.993 Trotz Pyro und Rauchbomben: Polizei zieht nach Pokalfinale positive Bilanz 121 Mord im Seniorenheim? 80-Jähriger festgenommen, Polizist unter Schock 3.232 Puma verschleppt Mountainbiker in seine Höhle und tötet ihn 4.479 Fieser Sturz bei "Wetten, dass..?": Hier kommt Michelle Hunziker vom Weg ab 2.657 Desiree Nick von ZDF-Trio entsetzt: Royale Hochzeit "von einem Team der AfD moderiert" 10.500 Lebensgefährliche Verletzungen: Junge Bikerin von Zug erfasst 2.421 Maite Kelly klärt auf: Darum musste sie die Polizei rufen 24.951 Ankerleine gerissen! Sachse strandet mit Jacht an Ostsee 3.568 Krasse Veränderung! So sieht YouTube-Star Katja Krasavice nicht mehr aus 3.633 Vom Aussterben bedroht: Sind die Bienen noch zu retten? 1.612