Junge von Mitschüler getötet: Eine Schule im Ausnahmezustand
Top
Sie kam vom Wochenende nicht zurück! Kleines Mädchen (3) vom eigenen Vater getötet
Top
Diese eisige Schau wird Eure Kinder verzaubern
Anzeige
Minderjähriger Schüler tötet seinen Mitschüler in Lünen
Top
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
121.331
Anzeige
13.769

Der ARD geht das Geld aus. Müssen wir noch mehr GEZ zahlen?

Schuld ist vor allem ein kräftiges Minus auf der Einnahmenseite! Viele ARD-Mitarbeiter müssen um Job bangen!
Die ARD-Vorsitzende Karola Wille betont, mit dem internen "Spar- und Effizienzsteigerungsprogramm" gut voranzukommen.
Die ARD-Vorsitzende Karola Wille betont, mit dem internen "Spar- und Effizienzsteigerungsprogramm" gut voranzukommen.

Berlin - Die ARD geht von einer erheblich geringeren Summe an Rundfunkbeiträgen aus als erwartet. Nach den Zahlen, die die ARD der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) Ende April mitgeteilt hat, sind es für die ARD-Anstalten im Zeitraum von 2017 bis 2020 rund 233 Millionen Euro weniger als im jüngsten KEF-Bericht angenommen.

Hinzu kommt, dass beim Westdeutschen Rundfunk (WDR), der größten ARD-Landesrundfunkanstalt, mit deutlich niedrigeren Werbeeinnahmen zu rechnen ist.

Das Minus beim Rundfunkbeitrag hat nichts damit zu tun, dass er günstiger geworden wäre: Er beträgt derzeit 17,50 Euro pro Haushalt im Monat. Die Landesregierungen haben sogar erst im vergangenen Jahr eine von der KEF vorgeschlagene Senkung auf 17,20 Euro ausdrücklich abgelehnt und die ARD dazu verpflichtet, die Mehrerträge als Rücklage für die nächste Beitragsperiode aufzuheben.

Gründe für den Beitragsrückgang sind der ARD zufolge vielmehr, dass die Zahl der potenziell beitragspflichtigen Haushalte kleiner ist als angenommen und mehr Haushalte abgabenbefreit werden als erwartet.

Eine von der KEF vorgeschlagene Senkung der Beiträge auf 17,20 Euro wurde ausdrücklich abgelehnt. Der ARD fehlen bis 2020 rund 139 Millionen Euro.
Eine von der KEF vorgeschlagene Senkung der Beiträge auf 17,20 Euro wurde ausdrücklich abgelehnt. Der ARD fehlen bis 2020 rund 139 Millionen Euro.

Beim WDR kommen die Auswirkungen einer Gesetzesnovellierung zum Tragen, nach der die Werbezeiten im Radio bereits spürbar verringert wurden und ab 2019 noch einmal reduziert werden. Bis 2020 kalkuliert die ARD aus diesem Grund mit 81 Millionen Euro weniger Werbeeinnahmen, wovon nicht nur der Sender in Nordrhein-Westfalen, sondern, in kleinerem Ausmaß, auch die übrigen ARD-Anstalten betroffen sind.

Bis zum Ende der aktuellen Beitragsperiode rechnet die ARD, die jährlich über einen Etat von rund 5,6 Milliarden Euro verfügt, insgesamt zwar mit einem Überschuss von rund 242 Millionen Euro. Doch die Beitragsrücklage, zu der die ARD verpflichtet ist, beläuft sich im Zeitraum von 2017 bis 2020 auf 381 Millionen Euro. Es fehlen also 139 Millionen Euro.

Die ARD-Vorsitzende Karola Wille betont, mit dem internen Spar- und Effizienzsteigerungsprogramm gut voranzukommen. Vor dem aktuellen KEF-Bericht hatte die ARD 400 Millionen Euro mehr gefordert, die KEF verlangte dagegen sogar 378 Millionen an Einsparungen. Das Ziel hat die ARD nun mehr als erreicht. Schuld an dem "ungedeckten Finanzbedarf" ist aus ihrer Sicht daher das kräftige Minus auf der Einnahmenseite.

Mit dem Sparkurs soll es weitergehen: Bis 2020 verringert sich die Zahl der Stellen um weitere 370. Für den Zeitraum von 1993 bis 2020 soll die Stellenzahl um etwa 4900 - das entspricht 20 Prozent - zurückgegangen sein. Ein Bereich, bei dem ARD-Vorsitzende Wille noch großes Einsparpotenzial sieht, ist die IT. Mehr Effizienz durch eine einheitliche IT-Landschaft für alle Sender soll langfristig jedes Jahr viele Millionen sparen helfen.

Die ARD hat ihre Daten mit der Anmeldung zum 21. KEF-Bericht weitergegeben, der im Frühjahr 2018 veröffentlicht wird. Die KEF legt alle zwei Jahre einen solchen Bericht über die finanzielle Situation von ARD, ZDF, Deutschlandradio und Arte vor. Der 21. KEF-Bericht ist allerdings nur eine Zwischenbilanz, bei der die Daten aus dem 20. KEF-Bericht auf den Prüfstand kommen.

Die Anmeldung zum 22. KEF-Bericht steht bis zum 30. April 2019 an. Das klingt weit weg, aber bis dahin bleibt viel zu tun. Schließlich entscheidet sich dann, wie viel der Beitragszahler ab 2021 monatlich überweisen muss. Dass es nicht bei den 17,50 Euro bleibt, gilt als ziemlich sicher und dass es viele Diskussionen gibt, wenn es deutlich mehr werden sollte, auch - nicht nur mit der KEF.

Fotos: DPA, ARD/dpa

"Langweilig", "Flopcamp"? Dschungel-Quoten sinken immer mehr
Top
Poser köpft Magnum-Champus und blamiert sich bis auf die Knochen
Top
Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!
40.192
Anzeige
4 Tote! Flugzeug kracht in Rettungshubschrauber
Top
Update
Massencrash! 17 Autos zerstört, 18 Menschen verletzt
Top
100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !
5.392
Anzeige
Deshalb werden jetzt Frischlinge gefangen und getötet
Neu
29-Jährige Mutter mit Kinderwagen von drei Sex-Tätern überfallen
Neu
Hätte sie das eher gewusst! Jetzt muss diese Frau sich von sowas ernähren!
31.470
Anzeige
Lkw kracht mit Schulbus zusammen: Etwa 100 Kinder verletzt!
Neu
"Augen zu und durch": Krasse Worte von Ingrid Sieger zur Vergewaltigung
Neu
Als sie ein Selfie macht, passiert ein tragisches Unglück
Neu
Ein Toter nach Schüssen an Schule
Neu
Privatdetektiv von Madeleine McCanns Eltern setzte kleines Mädchen als Lockvogel ein
Neu
Ex-Bundesliga-Profi eröffnet Sushi-Bar und die Stars stehen Schlange
Neu
Jede Hilfe kam zu spät: Hat Vater sein eigenes Baby getötet?
Neu
Mann tritt nach Hund, doch mit der Reaktion des Herrchens hat er nicht gerechnet
Neu
Muslimin konvertiert zum Christentum und muss dafür sterben
Neu
Das solltet Ihr auf dem Weg zur Arbeit nicht machen
Neu
AfD-Vorstandsmitglied konvertiert zum Islam
Neu
Teenager wird Bein amputiert und der Fuß falsch herum angenäht
Neu
Fahndung: Diese Frau hat einen gutgläubigen Mann um 30.000 Euro betrogen
Neu
"Fat-Shaming": Fotografin macht ungefragt dickes Paar dünn
Neu
Tragisches Unglück! Sprengsatz verletzt Männer schwer
Neu
Schlag gegen rechtsextreme Zelle: Sollten mit diesen Waffen Ausländer angegriffen werden?
Neu
Kanal-Arbeiter wird von Zug erfasst und stirbt
Neu
Weltgrößte Süßwaren-Messe startet: Werden Naschereien bald teurer?
Neu
Drittliga-Profis vor Gericht! Haben sie versucht ein Spiel zu manipulieren?
Neu
Nach Sonnenbrand-Shitstorm: Janni und Peer nehmen es mit Humor
Neu
Dieser Mega-Star kommt für Deutschland-Show nach Berlin
Neu
Kinder legen Feuer im Krankenhaus, der Grund ist nicht zu fassen
Neu
Nach Leichenfund in Rathenow: Hat die Polizei eine heiße Spur?
962
Tote Frau in Wohnung gefunden: 31-jähriger Nachbar wird gesucht
2.600
Frau springt ins Gleisbett und bremst 16 Züge aus!
925
Polizei veröffentlicht Video: So nutzen Autofahrer dreist die Rettungsgasse
1.006
Weniger Inhalt, dafür mehr Zucker: Das ist die Mogelpackung des Jahres 2017!
743
Apotheker macht schreckliche Entdeckung: Explosionsgefahr in Apotheke
2.215
Update
SEK-Einsatz im Erzgebirge: Mann bei Groß-Razzia festgenommen
7.945
Ausraster im Dschungel: Camp-Mimose Matthias kann's nicht lassen!
1.148
"Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers beweist großes Herz
1.338
Mann bunkert mehr als 200 Tabletten in seinem Hintern
791
Youtuberin soll Hotelrechnung über 5,3 Millionen Euro zahlen
4.020
Eintracht-Boss Bobic wünscht sich kostenloses W-Lan in allen Stadien
260
Razzia wegen Bombe! Wollte 25-Jähriger Polizeigebäude in die Luft jagen?
2.000
Update
ADAC-Bilanz: Hier gibt's die meisten Staus!
939
Tsunami-Warnung nach heftigem Erdbeben wieder aufgehoben!
4.654
Update
"Die heulen da jeden Tag": Helena Fürst lästert übers Dschungelcamp
1.429
Bier-Auftritt mit Folgen! Partygast macht Maite schwere Vorwürfe
7.665
Nach Familiendrama: Vater gesteht Mord an seinen Söhnen
2.085
GZSZ-Fans in Sorge: Steigt Shirin schon wieder aus?
4.278
Wegen Türkei-Krieg gegen Kurden in Syrien: PKK-Großdemo in Köln geplant!
1.561
Mit dieser App kann man gemeinsam auf den "Tod" warten
1.709
Toter nach Ehestreit: "Treffer in Hals" streckte Messer-Mann nieder
1.319
Deutsches Taliban-Opfer: Sie wollte Kindern helfen und musste sterben
3.238
Wenn Ihr diesen Mann seht, ruft sofort die Polizei!
13.458