Deshalb gibt's heute nur einen alten Tatort-Schinken!

Köln - Wer sich am Sonntag auf einen neuen "Tatort" freut, wird enttäuscht!

Wegen eines Freundschaftsspiels gibt's Sonntagabend KEINEN neuen Tatort zu sehen.
Wegen eines Freundschaftsspiels gibt's Sonntagabend KEINEN neuen Tatort zu sehen.  © 123RF

Da läuft nämlich ein Fall aus dem Jahr 2013. Den alten Fall bearbeiten die Kölner Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär). In der ARD flimmert "Trautes Heim" in die Stuben.

Eigentlich gibt's schon seit dem 5. August die neue Tatort-Staffel. Wir erinnern uns an den drögen Schweizer Beitrag "Die Musik stirbt zuletzt" aus Luzern, bei dem es keine Schnitte gab und nur eine Kamera (TAG24 berichtete)...

Warum hat die ARD einen uralten "Schinken" aus der Reserve geholt? Wegen Fußball! Das bestätigte eine ARD-Sprecherin gegenüber dem "Hamburger Abendblatt".

"Beim RTL" wird um 20.15 Uhr das Fußball-Freundschaftsspiel Deutschland gegen Peru übertragen. "Man wollte den Fans ersparen, sich entscheiden zu müssen, denn zwischen ‘Tatort’- und Fußballfans gibt es sicher eine große Schnittmenge“, so die Sprecherin.

Fußball hatte auch am Donnerstag das Zeug, das Öffentlich-Rechtliche durcheinanderzuwirbeln. Da traf es Maybrit Illner mit ihrem Talk - sie musste ihren Platz für den Nations-League-Fußball-Wettbewerb räumen, bei dem sich Deutschland und Frankreich mit 0:0 trennten (TAG24 berichtete).

(K)ein trautes Heim im Tatort

Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) halten Kai Grabow (Lasse Myhr) zurück.
Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) halten Kai Grabow (Lasse Myhr) zurück.  © WDR/Martin Menke

Die Kölner Ermittler Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär müssen in dem heiklen Fall ein Kind finden!

Um was geht's in dem Fall vom April 2013?

Maskierte verschleppen den achtjährigen Lukas Schäfer (Nick Schuck). Er war auf dem Weg zum Fußballtraining. Peter Wiegand, der die Entführer verfolgt, wird kaltblütig von den maskierten Tätern mit einem Lieferwagen überfahren. Er stirbt bei dem Unfall.

Noch während die Kommissare Ballauf und Schenk Lukas’ Mutter Simone (Alma Leiberg) aufsuchen, bekommt Lukas’ Vater Roman (Barnaby Metschurat) einen ersten Anruf von den Entführern. Der Softwareexperte verschweigt der Polizei die Lösegeldforderung. Dann taucht Lukas’ Mobiltelefon auf. Merkwürdig dabei ist: Die SIM-Karte ist auf eine gewisse Ruth Junghans (Sandra Borgmann) angemeldet.

Eine abgründige Tragödie aus dem "ganz normalen Mittelschichtsmilieu" in Köln. Ausgelöst wird die Tat durch ganz puren Neid und Missgunst.

Zugegeben, diese "Tatort"-Wiederholung lohnt sich zwar. Aber muss das Erste wegen eines Freundschaftsspiels wirklich auf "alte Schinken" zurückgreifen?


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0