Anlageberater getötet! Lügen, bis die Fake News stimmen

Stuttgart - Nur eine kurze Frage: Die Kommissare Lannert (Richy Müller, 63) und Bootz (Felix Klare, 39) wollen von Jakob Gregorowicz (Manuel Rubey, 39) wissen, warum sein Name im Terminkalender eines Mordopfers stand.

Sie glauben ihm kein Wort mehr: Lannert (Richy Müller, 63) und Bootz (Felix Klare, 39) nehmen den Lügner in die Zange.
Sie glauben ihm kein Wort mehr: Lannert (Richy Müller, 63) und Bootz (Felix Klare, 39) nehmen den Lügner in die Zange.  © SWR/Alexander Kluge

Ein Irrtum, sagt Gregorowicz, man war nicht verabredet. Er hält die Sache damit für erledigt - doch schon bald stehen die Kommissare wieder vor seiner Tür.

Die Aussage war unvollständig. Bootz und Lannert bohren weiter nach, halten ihm immer neue Indizien vor. Gregorowicz verwickelt sich zunehmend in Widersprüche, denn er hat tatsächlich etwas zu verbergen.

Lohnt sich das Einschalten?

Ja, unbedingt. Der "Tatort: Der Mann, der lügt" ist konsequent aus der Perspektive des Verdächtigen erzählt.

Die Kommissare, die wir als die eigentlich Guten kennen, werden so plötzlich zu den "Bösen"! Ein ganz und gar ungewöhnlicher, packender Effekt. Die Ermittlungen bleiben unsichtbar, muss man sich ganz mit einem scheinbar Unbescholtenen identifizieren, über den eine Katastrophe hereinbricht - und diese Katastrophe sind die Kommissare. Die diesmal eher Nebenfiguren sind, aber mit jedem Auftauchen bedrohlicher wirken.

Klare gibt als Bootz den unsympathischen Bad Cop, Müllers Lannert scheint dagegen der väterlich Verständnisvolle zu sein, bis auch sein Good Cop unangenehmere Töne anschlägt. Die "Tatort"-Macher haben sich mithilfe von Fachberatern an realen Vernehmungsmethoden orientiert. Das wirkt: Man spürt, wie sich die Schlinge um den Hals des Lügners immer enger zuzieht.

Der Zuschauer weiß nicht, ob der Verdächtige wirklich unschuldig ist. Er hütet aber ein Geheimnis, von dem lange offenbleibt, ob und wie es mit dem Verbrechen zu tun hat. Auch diese zweite Spannungsebene funktioniert. Allein die spät enthüllte Tat erweist sich als unglaubwürdig. Was diesem exzellenten "Tatort" letztlich aber nicht schadet.

Das Stuttgarter Duo ist mit verlässlich cleveren Fällen DAS Top-Team der Reihe. "Der Mann, der lügt" fügt dieser Bilanz zum zehnjährigen Dienstjubiläum ein weiteres Glanzstück hinzu.

Die Zuschauer müssen sich ganz und gar mit dem verdächtigen Jakob Gregorowicz (Manuel Rubey, 39) identifizieren.
Die Zuschauer müssen sich ganz und gar mit dem verdächtigen Jakob Gregorowicz (Manuel Rubey, 39) identifizieren.  © SWR/Alexander Kluge

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0