Mandarine gegessen: Kind kippt um und stirbt

Die Mandarine als tödliche Frucht? (Symbolbild)
Die Mandarine als tödliche Frucht? (Symbolbild)  © Volker Heick/dpa

Corrientes (Argentinien) - Ein kleines Mädchen (12) fand in der argentinischen Provinz Corrientes eine Mandarine zusammen mit ihrem Neffen auf der Straße. Gemeinsam verzehrten sie die Frucht, welche für die Kleine zur tödlichen Falle wurde.

Der Neffe musste sich ebenso wie das Mädchen mehrfach übergeben, überlebte den Verzehr der Mandarine jedoch, wie Staatsanwalt Osvaldo Ojeda mitteilte. Die Zwölfjährige verstarb bereits auf dem Weg ins Krankenhaus.

Was war geschehen? Wie die Justiz am Mittwoch bekanntgab, zeigte eine Autopsie des Mädchens, dass sie an einer tödlichen Dosis des verbotenen Pestizids Furadan starb.

Aus diesem Grund wurden Ermittlungen eingeleitet, um zu klären, ob Mandarinenplantagen in der Region, das verbotene Pestizid benutzen, berichtet "LC1".

Wo genau die Frucht letztlich herkam ist unklar. Zunächst wurden Mitarbeiter einer nahegelegenen Plantage befragt, jedoch niemand festgenommen. Die Ermittler ziehen auch in Betracht, dass eine Madarine von einem LKW gefallen war.

Für das Mädchen, das vor rund zwei Wochen an der Frucht starb, kommen diese Antworten in jedem Fall zu spät.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0