Todesangst! Vater setzt kleine Tochter in sengend heißer Wüste aus

Christopher W. (28) setzte seine zehnjährige Tochter in der Wüste Arizonas aus.
Christopher W. (28) setzte seine zehnjährige Tochter in der Wüste Arizonas aus.  © 123RF/ Polizei

Arizona - Wie kann ein Vater nur so herzlos sein?! Am Samstag wurde ein kleines, weinendes Mädchen am Straßenrand gefunden. In der sengend heißen Wüstensonne hatte sie ihr Vater einfach zurückgelassen. Ohne Schuhe und ohne etwas zu trinken.

Wie die NY Post berichtet, war es zuvor wegen einer Lappalie zu einem Streit gekommen. Christopher W. (28) wollte mit seiner zehnjährigen Tochter einen Ausflug machen, doch schon vor der Abfahrt eskalierte die Situation.

"Sie hatte den Stift auf den Fahrersitz gelegt, doch der Vater wollte, dass sie ihn woanders hinlegt. Weil sie das nicht tat, flippte der Mann komplett aus", berichtet der zuständige Sheriff. Er soll das Mädchen angeschnallt haben und mit ihr in die Wüste gefahren sein. Dort setzte er sie einfach aus!

Wie lange es dauerte, bis die Zehnjährige gefunden wurde, ist unklar. Doch sie war vollkommen am Ende. Schließlich waren es über 45 Grad und sie hatte keine Ahnung, wie sie jemals wieder nach Hause kommen sollte.

Christopher W. wurde noch am selben Tag von der Polizei festgenommen. Beim Verhör behauptete er, heim gefahren zu sein. Als er nach einer Viertelstunde an den Ort zurückkehrte, konnte er seine Tochter nicht mehr finden.

Diese wurde in einem lokalen Krankenhaus behandelt und dann dem Jugendamt übergeben. Den Vater erwartet eine Anklage wegen Kindesmisshandlung. Der Prozess wird am 4. August stattfinden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0