Was treibt die Armee aus Singapur in Sachsen?

Major René Pierschel (42) freut sich schon auf die Kameraden aus Singapur.
Major René Pierschel (42) freut sich schon auf die Kameraden aus Singapur.

Von Eric Hofmann

Weißwasser - In der idyllischen Lausitz kracht es bald exotisch: Die Panzertruppen von Singapur rücken im Februar auf den "Truppenübungsplatz Oberlausitz" ein. Zum ersten Mal in der Geschichte des Geländes.

"In zwei Wochen kommt das Vorauskommando", sagte am Montag Major René Pierschel (42), Kommandant des Platzes. "Sie kommen mit 15 Leopard-2-Kampfpanzern und 16 Schützenpanzern, die bereits in Deutschland eingelagert sind."

Auf vier Bahnen testen die Singapurer dann ihre Schusskraft. Der 9828 Kilometer weit entfernte Stadtstaat verfügt über keinen eigenen Platz für die Panzer, bildete seine Schützen aber bisher in den Bergen aus. Nun klappt’s dort aber nicht mehr.

"Jetzt gibt es einen neuen Vertrag zwischen der Bundesrepublik und Singapur", so der Kommandant. "Demnach kommen die Singapurer für die nächsten fünf Jahre zweimal jährlich zu uns."

Damit ist der Platz mehr oder weniger ausgebucht. Neben den deutschen Panzern schießen hier auch noch die Holländer.

Im eigenen Land haben die Soldaten aus dem Stadtstaat keinen Platz für ihre Übungen.
Im eigenen Land haben die Soldaten aus dem Stadtstaat keinen Platz für ihre Übungen.

Fotos: dpa/Wong Maye-E (1), André Schulz (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0