Großeinsatz: Jugendlicher Asylbewerber zückt Messer und legt Feuer

Aschaffenburg - Ein Alarm in einer Asylbewerber-Unterkunft in Aschaffenburg-Damm sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.

Zahlreiche Polizeibeamte waren im Einsatz (Symbolbild).
Zahlreiche Polizeibeamte waren im Einsatz (Symbolbild).  © DPA (Fotomontage)

Mehrere Streifenbesatzungen rückten am späten Montagabend gegen 22 Uhr zu der Unterkunft in der Staabstraße aus, wie am Mittwochmorgen bekannt wurde.

Ein anscheinend psychisch belasteter Jugendlicher bedrohte laut Polizei seinen eigenen Vater mit einem Messer. Als die Polizisten eintrafen, schloss sich der Junge in der Kellerwohnung ein.

"Sein Vater gelangte unverletzt ins Freie", sagte ein Polizeisprecher. Die restlichen Hausbewohner wurden gebeten, das Gebäude zu verlassen. Sie wurden von dem vorsorglich alarmierten Rettungsdienst versorgt.

"Durch ein Fenster konnten die Einsatzkräfte im weiteren Verlauf beobachten, wie der Jugendliche einen Lappen anzündete und diesen brennend neben einem Sofa ablegte", berichtete der Sprecher weiter. Unmittelbar danach erfolgte der Zugriff.

Der junge Flüchtling wurde von den Beamten mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt und überwältigt. Er kam in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Gegen den Jugendlichen wurden Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und versuchter Brandstiftung eingeleitet.

Titelfoto: DPA (Fotomontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0