Alarm bei Aschaffenburg: 43-Jähriger rastet aus und SEK rückt an

Aschaffenburg - Ein 43 Jahre alter Mann löste am Donnerstag einen großen Polizei-Einsatz in der Gemeinde Mömbris bei Aschaffenburg aus.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei rückte in Mömbris bei Aschaffenburg an (Symbolbild).
Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei rückte in Mömbris bei Aschaffenburg an (Symbolbild).  © dpa/Uwe Anspach

Der 43-Jährige meldete sich um die Mittagszeit über den Notruf, wie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtete.

Bei dem Telefonat habe sich der Mann aus Mömbris von Beginn an psychisch auffällig gezeigt.

"Nachdem Drohungen mit Gewalt gegenüber Familienangehörigen hinzukamen, machten sich mehrere Streifen der Alzenauer Polizei, der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach, der Operativen Ergänzungsdienste und ein Hundeführer auf den Weg zum Wohnhaus des polizeibekannten Mannes", sagte ein Sprecher.

Als die Einsatzkräfte in der Gemeinde Mömbris eintrafen, verhielt sich der 43-Jährige auch gegenüber den Polizisten aggressiv. Er verbarrikadierte sich in einem Teil seines Hauses und drohte damit, sich selbst etwas anzutun.

Die Beamten vor Ort entschieden schließlich, ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hinzu zu ziehen.

SEK-Einsatz in Mömbris bei Aschaffenburg

Die Spezialkräfte rückten umgeghend an. Gegen 21.55 Uhr gelang es den SEK-Beamten schließlich, den 43-Jährigen unverletzt in Gewahrsam zu nehmen.

Der Mann aus Mömbris wurde in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0