Schrecksekunde in der City: 19-Jähriger bedroht Passanten mit Schusswaffe

Aschaffenburg - Der Wochenend-Shopping-Trip wurde für einige Passanten in Aschaffenburg zu einem wahren Horror-Erlebnis. Denn am Samstagabend (16. März) wurden sie von einem jungen Mann mit einer Schusswaffe bedroht.

Gleich mehrere Passanten meldeten der Polizei, auf offener Straße mit einer Schusswaffe bedroht worden zu sein (Symbolbild).
Gleich mehrere Passanten meldeten der Polizei, auf offener Straße mit einer Schusswaffe bedroht worden zu sein (Symbolbild).  © 123RF

Dies berichtete ein Sprecher der Polizei in Unterfranken am Dienstag. Demnach habe ein 19-Jähriger gleich mehrere Menschen auf offener Straße mit einer Schusswaffe bedroht. Einem 17-Jährigen habe er die Pistole sogar direkt an den Kopf gehalten.

Am Sonntagmorgen gelang dann die Festnahme in einem Schnellrestaurant in der Aschaffenburger Innenstadt durch Zivilkräfte der Polizei. Darüber hinaus waren zahlreiche Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Aschaffenburg und weiterer Dienststellen vor dem Imbiss angerückt.

Neben dem 19-jährigen Tatverdächtigen wurde auch sein 17-jähriger Begleiter festgenommen. Schließlich stellte sich heraus, dass es sich bei der eingesetzten Tatwaffe um eine sogenannte SoftAir-Waffe handelte, die scharfen Pistolen zum Verwechseln ähnlich sehen.

Am Montagnachmittag wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft aufgrund versuchter schwerer räuberischer Erpressung und Bedrohung an.

Die Festnahme des 19-jährigen Tatverdächtigen gelang in der Aschaffenburger Innenstadt (Symbolbild).
Die Festnahme des 19-jährigen Tatverdächtigen gelang in der Aschaffenburger Innenstadt (Symbolbild).  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0