Was machen die Papageien im zerbombten Dresden?

Das 360-Grad-Panorama zeigt Rauch, Feuer, zerstörte Gebäude ... und zwei bunte Papageien.
Das 360-Grad-Panorama zeigt Rauch, Feuer, zerstörte Gebäude ... und zwei bunte Papageien.

Von Doreen Grasselt

Dresden - Yadegar Asisi (59) lässt Dresden bröckeln! Das neue 360-Grad-Panorama „Dresden 1945“ des berühmten Künstlers im alten Gasometer zeigt die zerbombte Stadt - brennend, zertrümmert, verzweifelt. Und mitten drin ein kleines, buntes Geheimnis...

Kaum ein Gebäude ist mehr heil, Rauch steigt aus allen Ecken und verdüstert den Himmel. Die Menschen wirken winzig zwischen den Schuttbergen, laufen durch die riesigen Trümmer und versuchen, ihr letztes Hab und Gut zu retten.

Doch mitten im Chaos fliegen plötzlich zwei bunte Papageien durchs Bild! Wo kommen die denn her?

„Die Vögel sind ein Hinweis, dass nicht nur Menschen und Gebäude von der Bombardierung betroffen waren - auch der Zoo wurde zerstört“, erklärt Asisi.

Der berühmte Künstler Yadegar Asisi (59) zeigt sein neues Panorama der zerbombten Stadt Dresden.
Der berühmte Künstler Yadegar Asisi (59) zeigt sein neues Panorama der zerbombten Stadt Dresden.

Tatsächlich hat kaum ein Tier des Dresdner Zoos den Angriff überlebt. „Das Vogelhaus wurde allerdings von einer Phosphorbombe komplett zerstört“, weiß Zoo-Sprecherin Kerstin Eckart (33).

Manche Tiere konnten sich vor den Bomben in Sicherheit bringen. Eckart: „Einige Affen sind nach der Bombardierung in Dresden und in den angrenzenden Wäldern gesehen worden.“

Das Kunstwerk strahlt besondere Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit aus. „Wer das Bild betrachtet, wird eine gewisse Beklommenheit empfinden, die ich will“, erklärt der Künstler.

„Ich muss das machen!“ Dabei hat Asisi in vielen Perspektiven persönliche Erinnerungen von Zeitzeugen zusammengeführt, will den Betrachter damit besonders berühren: „Wenn ich Gefühle transportiere, bewege ich etwas.

Wenn ich es intellektuell angehe, sage ich im Grunde ‚Es ist nicht mein Problem‘.“

Fotos: Holm Helis