So wird die beliebte Ikea-Tüte bald nicht mehr aussehen

Top

Fler meldet sich krank! Prozess um 33.000 Euro verschoben

Top

Teenager gibt Mädchen Drogen und verhindert dann den Notruf

Neu

Im Auto eingesperrte Katze ruft die Polizei

Neu
2.860

Drohvideo und Bombenmaterial bei Ansbach-Attentäter gefunden

Ansbach/Berlin - Es steht fest: Die Polizei geht beim Anschlag von Ansbach von einer islamistisch motivierten Tat aus. Die Ermittler fanden Video- und Bombenmaterial beim 27-jährigen Täter.
In diesem Asylbewerberheim wohnte der 27-jährige Syrer.
In diesem Asylbewerberheim wohnte der 27-jährige Syrer.

Ansbach/Berlin - Die bayerische Landesregierung geht nach der Bombenexplosion im fränkischen Ansbach fest von einem islamistischen Hintergrund aus.

Auf einen ersten islamistischen Selbstmordanschlag in Deutschland deuteten die Umstände der Tat eines vor zwei Jahren nach Deutschland gekommenen syrischen Flüchtlings "schon sehr" hin, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Montag in Nürnberg.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte zeitgleich in Berlin, weder eine Verbindung zum internationalen IS-Terrorismus noch eine psychische Störung des Täters seien auszuschließen. Es könne auch eine Kombination aus beidem sein.

Bei dem Anschlag handelt es sich um einen Anschlag mit islamistischer Überzeugung des Täters, sagte Herrmann. Der Mann beziehe sich auf Abu Bakr al-Bagdadi, den Anführer der Terrormiliz IS. Auf einem Handy gebe es eine Anschlagsdrohung des Täters selbst als Video.

Am Montag stellten die Ermittler jede Menge Beweismaterial sicher.
Am Montag stellten die Ermittler jede Menge Beweismaterial sicher.

Er kündige einen Racheakt gegen Deutsche an als Vergeltung, weil sie Muslime umbrächten. In einer ersten Übersetzung des arabischen Textes heiße es, der Täter handle im Namen Allahs.

De Maizière sagte, er verstehe die Sorgen der Bevölkerung. Er mahnte zugleich Besonnenheit und warnte vor einem Generalverdacht gegen Flüchtlinge. Die ganz große Mehrheit komme nach Deutschland, um hier in Frieden zu leben. "Das muss sauber getrennt werden."

Durch die Explosion waren nach neuesten Angaben der Polizei 15 Menschen verletzt worden, vier von ihnen schwer. Wie ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte, schwebt keiner der Verletzten in Lebensgefahr. Ein 27-jähriger Flüchtling aus Syrien soll am Sonntagabend nahe einem Open-Air-Konzert die Bombe gezündet haben. Der mutmaßliche Täter kam dabei ums Leben.

Eine erste Auswertung habe auch ergeben, dass der Mann Gewaltvideos mit islamistischer Ausrichtung und salafistischem Inhalt dabei hatte, sagte Herrmann. Nach seinen Angaben reiste der Täter am 3. Juli 2014 erstmals nach Deutschland ein. Er habe ab Februar 2015 eine Duldung erhalten, die danach mehrfach verlängert wurde.

Die Spurensicherung in Ansbach.
Die Spurensicherung in Ansbach.

Vor nicht einmal zwei Wochen habe die BAMF-Behörde in Nürnberg erneut den Betroffenen aufgefordert, Deutschland innerhalb von 30 Tagen Richtung Bulgarien zu verlassen. Bei der Durchsuchung seiner Asylunterkunft sei auch eine Fülle von Materialien gefunden worden, die zum Bau weiterer Bomben geeignet gewesen wären.

De Maizière versicherte, der Rechtsstaat in Deutschland sei stark und bleibe stark - sowohl im Bund als auch in den Ländern. Die Sicherheitsbehörden würden alles tun, damit solche schrecklichen Gewalttaten nicht wiederholen. "Eine absolute Sicherheit dafür gibt es aber nicht", sagte de Maizière: "Jeder Fall ist einer zu viel."

Der Bundesinnenminister sagte, er wolle mit den Amtskollegen in den Ländern über mögliche Schussfolgerungen beraten. Die Bundespolizei werde ihre Präsenz an Flughäfen und Bahnhöfen sichtbar verstärken. Zudem werde im Grenzbereich das Instrument der Schleierfahndung angewandt.

Mit Blick auf Forderungen nach einem weitergehenden Einsatz der Bundeswehr im Inland sagte de Maizière: "Für eine Änderung des Grundgesetzes sehe ich keine parlamentarische Mehrheit." Aktuell komme es darauf an, auf Basis der geltenden Rechtslage zu handeln. Dazu gehöre ein möglicher Bundeswehreinsatz bei besonders schwierigen, andauernden Terrorlagen. Im August wollten Bund und Länder über eine entsprechende Übung beraten.

Zu seiner Forderung nach einem Bundeswehr-Einsatz bei besonderen Terrorlagen sagte Bayerns Innenminister Herrmann, diese Frage müsse in den nächsten Tagen behandelt werden.

Für solche Situationen "müssen wir gerüstet sein". Es gehe nun darum, nicht erst dann darüber nachzudenken, wenn der nächste Anschlag stattgefunden habe.

Fotos: dpa

Tödlicher Unfall: 80-Jährige Autofahrerin überfährt 94-jährigen Mann

Neu

Großbrand in Schloss! Bewohner schwebt in Lebensgefahr

Neu

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.100
Anzeige

Mutter droht Knast! Nathalie Volk macht Gericht zum Laufsteg

Neu

Sex dank Tinder? Das wollen die User wirklich

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.767
Anzeige

Leichenteile im Kanal entdeckt! Handelt es sich um den vermissten Steuermann?

Neu

Facebook-Hickhack: Macht Hanka wirklich Schluss?

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.973
Anzeige

Mega-Shitstorm! Geissens schocken mit Beerdigungs-Aktion

Neu

Weil er beim Zocken verlor! Stiefvater stößt Zweijährige gegen Tür - tot!

2.807

Vermisster Mann im Dschungel: Affen retteten ihm das Leben

2.621

Selbstjustiz führt zu Haftstrafe: Supermarkt-Chef prügelt Ladendieb tot!

1.443

Gruselfund! Wanderer entdeckt Skelett im Wald

2.098

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

9.508
Anzeige

Malle-Jens hatte vorm Antrag Bammel

1.369

Warum sind wir bloß alle so müde?

1.912

Hacker laden Kinderpornos auf tschechischen Präsidenten-Computer

782

LKA-Warnung im Fall Amri: Innenminister Jäger wehrt sich gegen Vorwürfe

724

Millionen-Raubzug! Diebe stehlen kostbare 100-Kilo-Münze aus Berliner Museum

2.441

Schülerin fällt in Mathe durch, so liebevoll reagiert ihre Mutter

2.488

Casino-Spieler rastet beim Roulette komplett aus

2.076

Auf dem Weg zur U-Bahn: Frau geschlagen und an den Haaren gezogen

503

Youtuber sorgt für Tumulte und wird festgenommen

2.266

Mann ermordet, Komplize des Täters auf der Flucht

3.341

So verspottet das Netz Martin Schulz nach der Saarland-Schlappe

3.056

Ermittlungen eingestellt: Polizei geht bei totem HSV-Manager von Unfall aus

2.647

So lustig verarscht die BVG einen AfD-Politiker

4.959

Bombendrohung per SMS: Autozulieferer lahmgelegt

919

Mann beim Sterben fotografiert: Gaffer wohl nur mit geringer Strafe

4.936

Sind hier Hand und Füße Gottes zu sehen?

3.572

Miete nicht gezahlt: Streit endet tödlich

772

Fail in der Türkei: Statt Gebetsruf schallen Pornogeräusche durch die Stadt

8.592

Mord in Silvesternacht: Mann soll Ehefrau im Streit erwürgt haben

1.592

Brandanschlag auf Polizei: Sechs Transporter in Flammen

3.980

Studie belegt: Muslime engagieren sich besonders oft für Flüchtlinge

811

Porsche kracht beim Überholen in Gegenverkehr: Zwei Tote

5.100

Neunjähriger mit Bobby-Car von Auto erfasst: Fahrer flüchtet

409

Airline sperrt Mädchen aus, weil sie Leggings anhaben

5.390

Streik bei Coca Cola in Halle

493

Wehen ohne Ende: Bald-Mama Isabell Horn erwartet ihr erstes Baby

5.285

Mysteriös! Gymnasium nach Drohbrief von Schülern geschlossen

3.308

Nach Suiziden: Keine Versäumnisse bei Gefängnissen?

165

Pia rockt im "The Voice Kids"-Finale und muss sich trotzdem geschlagen geben

691

Toten Hosen starten Wohnzimmer-Tour in Sachsen

5.416

Kurios: Student will auf Balkon steigen und merkt zu spät, dass er keinen hat

4.915

Mann will Bergsteiger helfen: Beide stürzen in den Tod

3.969

Supersturm Debbie rast auf Australien zu: 5500 Menschen fliehen

2.615

Lawine erfasst Schülergruppe: Mindestens acht Tote

3.688
Update

Raucher aufgepasst! Neue Steuerbanderolen für Kippen aus Tschechien

23.431

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

19.883

Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

41.735

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

25.067

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

4.034

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

2.815