Astro-Alex mit emotionaler Botschaft an die Menschheit!

ISS / Köln - Der Astronaut Alexander Gerst (42) hat kurz vor seiner Rückkehr auf die Erde eine bewegende Botschaft an die Menschheit veröffentlicht. Darin spricht er zu seinen ungeborenen Enkelkindern in der Zukunft.

Die ISS kreist als Weltraum-Labor um die Erde.
Die ISS kreist als Weltraum-Labor um die Erde.

"Liebe Enkelkinder, ihr seid noch nicht auf der Welt und ich weiß nicht, ob ich euch jemals treffen werde" fängt Astronaut Alexander Gerst das Video an.

Schon in diesem Moment ist klar, wie risikoreich das Leben des Astronauten zu jeder Sekunde ist.

Für seine Urenkel klänge es sicherlich seltsam, aber zur Zeit der Montage der ISS im Weltraum konnte noch nicht jeder Mensch in den Weltraum reisen.

Vor ihm seien es etwa 500 Menschen im Weltall gewesen. Dabei lebten etwa 7 Milliarden Menschen auf der Erde. Und nur drei Menschen lebten aktuell auf der ISS.

Und dann folgt eine wichtige Botschaft: "Wenn ich so auf den Planeten runterschaue, dann denke ich, dass ich mich bei euch wohl leider entschuldigen muss. Im Moment schaut es so aus, als ob wir, meine Generation euch den Planeten nicht im besten Zustand hinterlassen werden."

Die Menschen verpesteten die Erde, rodeten Wälder und veränderten das Klima. Er erklärt seinen nichtgeborenen Enkelkindern, dass Menschen hemmungslos Müll in die Meere werfen und sinnlose Kriege führen. Es stehe also nicht gut um die Erde.

Gerst hofft, dass die Menschheit noch die Kurve kriegt

"Ich hoffe sehr für euch, dass wir noch die Kurve kriegen." Gerst geht in dem Video davon aus, dass die Generation seiner Enkel deutlich mehr über den Umgang mit dem Planeten versteht, als es die Menschen jetzt tun.

Er bezeichnet den Planeten als "zerbrechliches Raumschiff Erde" und appelliert an seine Enkel: "Jeder Tag, an dem man über seinen Horizont heraus geschaut hat, ist ein guter Tag!"

Und einen Wunsch hat Gerst auch: Zu gerne würde der Astronaut durch die Augen seiner Enkel in die Zukunft blicken. Weil das nicht möglich ist, arbeitet Gerst zumindest an der besten Zukunft, die er sich persönlich vorstellen kann. Ein Botschaft wohl auch an alle jetzt lebenden Menschen!

Astronaut Alexander Gerst soll am Donnerstagmorgen mit einer Sojus-Kapsel auf die Erde zurückkehren. Am Abend wird er bereits in Köln erwartet. Im ESA-Astronautenzentrum wird er dann mehrere Wochen für die Regeneration benötigen. Er war im Sommer mit zwei weiteren Raumfahrern zur ISS gestartet.

© Twitter/ESA/Alexander Gerst/screenshot

Titelfoto: Twitter/ESA/Alexander Gerst/screenshot


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0