Asylbewerber lauschen im Uni-Hörsaal

An Dresdens Universitäten sind rund 40 Flüchtlinge als Gasthörer eingeschrieben.
An Dresdens Universitäten sind rund 40 Flüchtlinge als Gasthörer eingeschrieben.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Khalil Alkhalili (33) kam als Flüchtling nach Dresden. Jetzt gehört der Syrer zu den ersten Gasthörern an der Hochschule für Technik und Wirtschaft.

Er ist einer von mehr als 40 Flüchtlingen, die das Angebot der Universitäten in Anspruch nehmen. „Ich stamme aus Aleppo, habe Bauzeichner gelernt und will hier Umwelt-Ingenieurwesen studieren.“

An der Technischen Universität sind 33 Flüchtlinge als Gasthörer eingeschrieben. Die meisten kommen aus Syrien. Sie besuchen in der Regel Vorlesungen auf Englisch.

TU-Mitarbeiter hatten seit dem Sommer an dem Gasthörer-Programm für Flüchtlinge gearbeitet. Außerhalb Dresdens sind bislang nur wenige Flüchtlinge in Sachsen als Gasthörer angemeldet.

Foto: dpa/Sebastian Kahnert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0