30 Menschen gehen in Asylheim aufeinander los

Ein Mann wurde mit einem Messer schwer verletzt. (Symbolbild)
Ein Mann wurde mit einem Messer schwer verletzt. (Symbolbild)  © DPA

Obermehler - Bei einer Auseinandersetzung zwischen bis zu 30 Asylbewerbern in Nordthüringen hat ein Eritreer in der Nacht zum Donnerstag eine Schnittwunde am Rücken erlitten.

Nach Polizeiangaben hatte sich eine Gruppe Albaner mit einer Gruppe Eritreer in einer Gemeinschaftsunterkunft in Obermehler (Unstrut-Hainich-Kreis) gestritten.

Insgesamt seien 20 bis 30 Personen aneinander geraten, sagte eine Sprecherin. Ob es zu einer Schlägerei kam, war zunächst ebenso unklar wie die Ursache der Auseinandersetzung.

Der Verletzte wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0