Ausländerfeindliche Parolen vor geplantes Asylheim geschmiert

Vor der geplanten Asylunterkunft waren ausländerfeindliche Parolen zu lesen.
Vor der geplanten Asylunterkunft waren ausländerfeindliche Parolen zu lesen.

Dresden - Einsatz für Feuerwehr und Polizei in der Nacht auf Montag in Laubegast: Vor der geplanten Asylunterkunft im ehemaligen Hotel "Prinz Eugen" schmierten Unbekannte ausländerfeindliche Parolen auf den Asphalt.

Kurz nach Mitternacht alarmierte der Wachschutz des geplanten Asyheims im ehemaligen Hotel "Prinz Eugen" die Polizei. Auf der Gustav-Hartmann-Strasse in Dresden Laubegast schrieben Unbekannte mit Kreide asylfeindliche Schmierereien auf die Fahrbahn, direkt vor dem ehemaligen Hotel.

Auf dem Aspahlt war u.a. zu lesen: "NATIONALER SOZIALISMUS JETZT", "WIR WOLLEN EUCH NICHT, IHR BRINGT UNS DEN KRIEG oder "RAPEFUGEES".

Wer die Kreideschriften hinterlassen hat, ist nicht bekannt. Zeugen gab es nach ersten Informationen nicht. Die Polizei rief die Feuerwehr als "Amtshilfe", um die Schriftzüge mittels kräftigem Wasserstrahl zu entfernen.

Weitere Ermittlungen zum Verdacht der Volksverhetzung wird das "OAZ" übernehmen.

Das OAZ wird Ermittlung wegen "fremdenfeindlicher Hetze" übernehmen.
Das OAZ wird Ermittlung wegen "fremdenfeindlicher Hetze" übernehmen.
Die Feuerwehr musste die Schmierereien entfernen.
Die Feuerwehr musste die Schmierereien entfernen.

Fotos: Nick Dolz


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0