Traktor fängt plötzlich Feuer und fackelt komplett ab Neu Aus Syrien gerettet: Die Weißhelme sind in Deutschland! Neu Am Sonntag stürmen alle in diesen MediaMarkt. das ist der grund! 3.341 Anzeige Markus (†22) bei Streit in Köthen gestorben: Anklage gegen Teenie-Duo erhoben Neu Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 7.175 Anzeige
2.854

Asyl-Skandal: Ignorierte Horst Seehofer Kontaktversuche?

Damalige Leiterin der Bremer Asyl-Behörde wollte bereits im März Seehofer informieren

Die Ex-Leiterin der Bremer Stelle des Flüchtlingsbundesamtes wollte Horst Seehofer schon im März über Details des mutmaßlichen Asyl-Skandals informieren.

Bremen/Berlin - Hätte das Bundesinnenministerium deutlich früher vom Asyl-Skandal in Bremen wissen können?

Horst Seehofer soll mehrere Hilferufe aus Bremen ignoriert haben.
Horst Seehofer soll mehrere Hilferufe aus Bremen ignoriert haben.

Die inzwischen abberufene Leiterin der Bremer Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes (Bamf), Josefa Schmid, wollte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) schon im März über Details des mutmaßlichen Asyl-Skandals informieren.

"Frau Schmid hat am Tag der Amtseinführung von Bundesminister Seehofer am 14. März 2018 erstmals telefonisch im BMI-Ministerbüro nach einem Termin beim Bundesminister angefragt", bestätigte das Bundesinnenministerium am Montag.

Einen Anruf erhielt Schmid den Angaben zufolge am 4. April 2018 vom Parlamentarischen Staatssekretär im Innenministerium, Stephan Mayer (CSU). Schmid schickte später auch eine schriftliche Darstellung der Vorgänge in der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge an Mayers Abgeordnetenbüro.

Seehofer hatte der Bamf-Zentrale in Nürnberg am 6. April erstmals als Bundesinnenminister einen Besuch abgestattet. Er hatte damals erklärt, das Bundesamt habe eine "Schlüsselfunktion" bei der Bewältigung der Migrationsfragen und leiste dabei eine "hervorragende" Arbeit.

Schmids Kontaktversuche reichen aber noch weiter zurück. "Schon seit dem 01.03.2018" habe sie sich "hilfesuchend" an Seehofer gewandt, schreibt Schmid in einem auf den 13. Mai datierten Brief an den Minister.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge steckt mitten in einem Skandal.
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge steckt mitten in einem Skandal.

Das Schreiben vom Mai liegt der dpa, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) und den "Nürnberger Nachrichten" vor, das Innenministerium bestätigt den Eingang. Schmid schreibt darin, "bereits seit Anfang März" habe sie sich an das Vorzimmerbüro Seehofers in der Münchener Staatskanzlei gewandt.

Zu diesem Zeitpunkt war Seehofer noch bayerischer Ministerpräsident, war aber schon als Kandidat für den Innenminister-Posten in Berlin bekannt.

Schmid nannte die Vorgänge in Bremen dem Schreiben zufolge gegenüber Seehofers Mitarbeitern den "größten Flüchtlingsskandal der Republik", den sie Seehofer persönlich schildern wollte.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schmids Vorgängerin, weil diese mindestens 1200 Menschen unrechtmäßig Asyl gewährt haben soll (TAG24 berichtete). In die Affäre sollen fünf weitere Beschuldigte verstrickt sein, darunter Anwälte und ein Dolmetscher.

Schmid kämpft derweil immer noch vor Gericht gegen ihre Versetzung (TAG24 berichtete). Beim Bremer Oberverwaltungsgericht legte sie Beschwerde ein. Sie habe angekündigt, im Laufe der Woche eine Begründung abzugeben, sagte Gerichtssprecher Friedemann Traub am Montag.

Die Bamf-Zentrale hatte Schmid in ihre frühere Dienststelle im bayerischen Deggendorf zurückbeordert - nur einen Tag, nachdem der interne Bericht an Mayer bekanntgeworden war, in dem sie schwere Vorwürfe gegen die Bamf-Leitung erhoben hatte.

Mit einem Eilantrag vor dem Verwaltungsgericht wehrte sich Schmid vergeblich gegen die Versetzung. Nun setzt sie auf die nächste Instanz. Sobald ihre Begründung vorliege, werde das Bamf zu einer Stellungnahme aufgefordert, sagte Traub.

Die Staatsanwaltschaft versiegelte das Büro von Schmid in Bremen, um dort Beweise sicherstellen zu können. Dies sei vorsichtshalber geschehen, damit niemand etwas entferne, sagte Sprecher Frank Passade. Schmid selber gilt als Zeugin. Die Staatsanwaltschaft will sie im Laufe der Ermittlungen vernehmen.

Aus dem Bundesinnenministerium hieß es: "Für das BMI hat die Aufklärung des Sachverhaltes hohe Priorität. Dabei werden die Erkenntnisse der ehemaligen interimsweise eingesetzten Leiterin der Außenstelle Bremen selbstverständlich einfließen."

Fotos: dpa/Daniel Karmann, dpa/Carsten Koall, dpa/Carsten Koall, Daniel Karmann

Ägyptische Studentin (†22) gerammt und rassistisch beschimpft! Anklage gegen Todesfahrer Neu Schlimmes Busunglück: Dutzende Kinder schwer verletzt 4.808 Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 2.238 Anzeige Morddrohung: Anleitung zum Bombenbau bei Schüler gefunden! 969 Pferde-Ripper schneidet 30-Zentimeter-Wunde in Tier 861 Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 10.265 Anzeige Die leckerste Diät der Welt: Trinkt Wein, esst Schokolade! 783 Brandstiftung? Verfahren gegen Kraftklub-Star eingestellt 1.438 Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 6.269 Anzeige Konzert von "Feine Sahne Fischfilet" verboten! 9.922 Ab 2019! Neues Gesetz entlastet Krankenversicherte um Milliarden 3.830 Junge postet verstörenden Whats-App-Status und löst Polizei-Einsatz aus 2.208
Ex-Nationalspieler packt aus: Kasten Bier, Flasche Whiskey und Pulle Wodka, dann ging er zum Training! 3.227 Nackte Tatsachen! Mutter will Möbel verkaufen und begeht peinlichen Fehler 3.716 Baby-News beim BVB! Marco Reus und seine Freundin erwarten ein Kind 1.925 Zwei Tonnen Cannabis an Mautstelle entdeckt 877 So will der Berliner Senat gegen explodierende Mietpreise vorgehen 91 Geben die Stützen nach, versinkt eine Ostsee-Attraktion im Meer 2.222 Wenig Wasser im Rhein: Jetzt bleiben Tankstellen trocken! 1.796 Gefahr durch Anti-Baby-Pille? "Yasminelle"-Prozess könnte Jahre dauern! 945 Mann mit Waffe: Realschule in Augsburg muss evakuiert werden 1.102 Das hatte keiner erwartet! Sensations-Fund mit Weitblick bei Bares für Rares 4.410 Melanie (†30) an Bahndamm getötet: Die Anklage lautet Mord! 2.718 Mann attackiert Kind, Hundehalter und Hund: Hier soll er therapiert werden 683 Irrer Kartoffel-Streit: Polizei wird beleidigt und lässt sich auf Vergleich ein 1.605 Lkw verliert Anhänger mitten auf der A45: Kaum zu fassen, wie der Fahrer reagiert 2.430 Nur für 20 Fans: Exklusiv-Konzert von "The Boss Hoss"! 470 Horror-Fund in Weiher: Leiche von Mann treibt an Wasseroberfläche 1.266 Nummer statt Nachname: Verstößt das Klingelschild gegen den Datenschutz? 1.354 Update Sind das die dümmsten Räuber Deutschlands? 2.043 Sorge um Cathy Lugner nach Schock-Botschaft: Ist es das Herz? 1.152 Spitzenclub bekommt ein Jahr Europapokal-Verbot 1.288 Mutter (†30) und Schönheitskönigin von Auto erfasst: Fahrer flüchtig 2.871 Immer mehr 'Silver Surfer': Jeder 2. Rentner ist online 207 So sexy zeigt Sachsens schönste Polizistin ihren Hintern 41.455 13-Jähriger von Jugendlichen mit Eisenstangen zu Tode geprügelt 4.250 Polizist soll Totem die EC-Karte gestohlen und Geld abgehoben haben 1.656 Kölner Senior parkt aus und klemmt Mutter (39) und Tochter (11) ein 1.822 Gruppe soll Kinder von alleinerziehenden Vätern gekidnappt haben 1.315 Schüsse vor Bank, ein Täter noch immer flüchtig: So geht es jetzt weiter 4.952 Update AfD-Antisemit Gedeon: "Ich finde auch Schwule in der Partei nicht gut!" 849 Menschen in Panik! Erdbeben in Niedersachsen reißt Bürger aus dem Schlaf 2.171 Grausame Regel! Meghan hat keine elterlichen Rechte an ihrem Kind 4.169 Zum dritten Mal: Cottbus holt Ex-Bundesliga-Stürmer Rangelow zurück 708 Toter ohne Namen in Berlin: Jetzt hat er eine Identität! 5.052 FDP will in Hessen mitregieren, aber nicht unter Tarek Al-Wazir 72 Nach Kopfschuss: Kölner Geiselnehmer noch immer außer Gefecht 3.407 CSU-Absage an Grüne: Markus Söder legt jetzt die Gründe offen 847 Frau läuft mit Hund auf Landebahn und sorgt fast für Flugzeugabsturz 654