Asyl-Turnhallen wieder freigegeben

Die Turnhalle auf der Schleiermacherstraße ist bereits geräumt, zwei weitere Hallen folgen.
Die Turnhalle auf der Schleiermacherstraße ist bereits geräumt, zwei weitere Hallen folgen.

Von Dirk Hein

Dresden - Gute Nachricht für die Dresdner Sportvereine: Alle drei als Asyl-Notunterkunft genutzte Turnhallen werden noch vor der Sommerpause wieder für Sportler freigegeben.

Konkret betrifft das die Hallen an der Ginsterstraße, der Schleiermacherstraße und Thäterstraße, die ab Ende April keine Asylbewerberunterkunft mehr sein werden.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (44, FDP): „Die Unterbringung von Asylbewerbern in Turnhallen war eine Interimslösung. Im Interesse der Asylbewerber und der Sportvereine freue ich mich, das wir das jetzt abschließen können“.

Noch vor der Sommerpause kann laut Hilbert wieder trainiert werden.

Zurzeit befinden sich in der Turnhalle auf der Thäterstraße noch etwa 30 Personen. Auf der Ginsterstraße leben noch 56 Menschen. Die Schulsporthalle auf der Schleiermacherstraße ist bereits frei. Sie soll abgerissen werden. Hier entsteht ein Neubau.

Bis Ende Mai werden die Turnhallen Thäterstraße und Ginsterstraße an den Eigenbetrieb Sportstätten zurückgegeben. Vor Ort werden vorher die Containern mit Duschen und Waschmaschinen zurück gebaut.

Die Modernisierungen in den Sanitärbereichen bleiben für die Sportler erhalten. Abhängig von notwendigen Arbeiten vor Ort sollen die Hallen schnellstmöglich wieder von Sportvereinen genutzt werden können.

OB Dirk Hilbert (44, FDP) freut sich, dass die Turnhallen wieder für den Sport freigegeben werden können.
OB Dirk Hilbert (44, FDP) freut sich, dass die Turnhallen wieder für den Sport freigegeben werden können.

Fotos: Ove Landgraf (2), imago (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0