"Alle tot machen": Asylbewerber rastet in Rathaus komplett aus

Florstadt - Einen mehr als unrühmlichen und respektlosen Auftritt leistete sich am Mittwochnachmittag ein 34-jähriger Asylbewerber in der Stadtverwaltung in Florstadt (Wetteraukreis). Der Mann beleidigte und drohte Angestellten und widersetzte sich der Polizei aufs Heftigste.

Vor dem Eintreffen der Polizei hatte der Mann städtische Angestellte aufs Übelste beleidigt (Symbolbild).
Vor dem Eintreffen der Polizei hatte der Mann städtische Angestellte aufs Übelste beleidigt (Symbolbild).  © 123RF

Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag berichtete, soll der Mann aus bislang unbekannten Gründen mit Beleidigungen und Drohungen in Richtung der städtischen Angestellten um sich warf. Diese verständigten gegen 15.30 Uhr die Einsatzkräfte der Polizei.

Doch auch den Beamten gegenüber zeigte sich der Marokkaner nur wenig respektvoll und wurde schließlich sogar handgreiflich. "Er schlug, spukte und trat nach den Beamten", so der Sprecher weiter. Eine Polizistin verletzte er dabei an der Hand, als er ihr den Finger umbog. Ihren Kollegen traf er mit der Hand im Gesicht.

Unter anderem soll der 34-Jährige Parolen wie "Alle tot und kaputt machen" von sich gegeben haben. Erst mit den vereinten Kräften von vier Polizisten konnte der Unruhestifter dingfest gemacht und zur Dienststelle transportiert werden.

Die Polizei ermittelt nun wegen Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gegen den Asylbewerber.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0