Zehnjähriges Kind ruft Polizei: Mutter erstochen im Flur gefunden

Top

Nur drei Wochen nach seinem Bruder! Nächster Star von AC/DC ist tot

Top

Radfahrer tödlich verunglückt: Zwei Autos überfahren 38-Jährigen

2.324

Massencrash mit Rettungsdienst: Mehrere Verletzte

2.676
8.695

Pegida und Asyl: Forscher untersuchen, wie Dresden tickt

Dresden - Eine wissenschaftliche Studie bringt es ans Tageslicht: Dresdner sind nicht contra Asyl eingestellt, zumindest nicht die Mehrheit der Bürger. Und es gibt eine Überraschung zum Thema Pegida.
Die Wissenschaftler um Stefan Fehser (links) befragten im Juni 421 Personen per Telefon.
Die Wissenschaftler um Stefan Fehser (links) befragten im Juni 421 Personen per Telefon.

Von Torsten Hilscher

Dresden - So also tickt Dresden wirklich. Eine wissenschaftliche Studie bringt es ans Tageslicht: Dresdner sind nicht contra Asyl eingestellt, zumindest nicht die Mehrheit der Bürger. Und es gibt eine Überraschung zum Thema PEGIDA.

Die Wissenschaftler vom Institut für Soziologie der TU Dresden befragten von Anfang bis Mitte Juni 421 Personen am Telefon, 219 davon ausdrücklich und ausschließlich zum Thema Asyl. Eine für solche Umfragen ziemlich geringe Zahl, dafür aber wegen der exakten Methodik aussagekräftig. Beteiligt war das Kulturbüro Sachsen.

Das sind die Fakten:

40,6 % der Dresdner „hat Verständnis und Sympathie für Menschen, die in Deutschland Asyl suchen“, sagt Stefan Fehser. Der Diplom-Soziologe ist mit seinem Team verantwortlich für die Studie.

39 % sind noch unentschlossen, welche Positionen sie zum Thema einnehmen.

20,4 % der Befragten zeigten Feindlichkeit gegen Asylsuchende.

52 % sind einverstanden, wenn in ihrer Nachbarschaft ein Asylheime entsteht.

56,4 % nehmen Asylbewerber nicht als Bedrohung für unsere Kultur wahr.

48,8 % sind nicht der Meinung, dass die Asylsuchenden nur kommen, um den Sozialstaat auszunutzen.

48,1 % finden, Deutschland sollte strenge Regeln bei der Aufnahme von Asylsuchenden haben.

Laut Studie lehnen 60,1 Prozent die Inhalte von PEGIDA ab.
Laut Studie lehnen 60,1 Prozent die Inhalte von PEGIDA ab.

Thema PEGIDA:

Die Inhalte von PEGIDA übrigens finden laut Studie bei der Dresdner Bevölkerung wenig Zuspruch.

12 % der Befragten stimmen den Positionen der Bewegung zu, davon wiederum sind nur 2,3 Prozent, die Bachmann [&] Co. vollständig beipflichten.

60,1 % lehnen die Inhalte von PEGIDA ganz ab

33,7 % davon distanzieren sich sehr deutlich von den Inhalten.

Thema direkte Zuwanderung:

78,6 % der Befragten lehnten ab, dass man Muslimen die Zuwanderung untersagen sollte.

56,4 Prozent der Befragten sehen in Asylbewerbern keine Bedrohung.
56,4 Prozent der Befragten sehen in Asylbewerbern keine Bedrohung.

Wie gingen die Wissenschaftler vor?

Es wurden Einstellungen, Stimmungen und Vorstellungen in der Bevölkerung ermittelt. Weil sich viele Sachverhalte in Umfragen aber nicht direkt herausfinden lassen, sondern nur über einer Reihe von Indikatoren ein Bild ergeben, wurden am Telefon verschiedene Standpunkte vorgelesen. Die angerufenen Dresdner konnten sich dann jeweils positionieren.

Die Antwortmöglichkeiten lagen auf eine Spannweite von „1 - Lehne diese Aussage voll und ganz ab“ bis „5 – Stimme dieser Aussage voll und ganz zu“. Mit den Werten 2, 3 oder 4 konnten die Meinung abgestuft werden.

Die beschriebenen vier Positionen, deuten jeweils darauf, ob die befragte Person Sympathie für Asylsuchende hat oder ob sie deutliche Abwertung gegenüber Asylsuchenden offenbart. Niemand wurde aufgrund einer einzelnen Aussage pauschal beurteilt, hieß es.

Konzeption und Realisierung der Umfrage entstand aus dem Forschungsprojekt „Die Abwertung der Anderen“ am Dresdner Institut für Soziologie unter Mitwirkung von Studenten, die sich seit Oktober 2014 mit der Thematik befassten.

Die Telefoninterviews wurden durch Studenten im CATI-Labor der TU erhoben.

Drei eindeutige Schwächen der Studie:

1. Seit dem Zeitpunkt der Umfrage (Juni 2015) hat sich das Bild zu Asylbewerbern, Heimen in der Nachbarschaft und (unkontrollierter) Einwanderung vermutlich stark verschoben.

2. Die Anzahl der Befragten (421) ist für einen repräsentativen Bevölkerungsschnitt zu gering. Denn Dresden hat 540.000 Einwohner.

3. Es wurden nur Dresdner mit Festnetzanschluss befragt. Viele junge Leute haben aber nur noch Handys, fielen dadurch raus.

Fotos: Steffen Füssel, Christian Essler, dpa/Oliver Killig

Trick der Pharma-Industrie? Millionen Menschen über Nacht erkrankt

6.341

So kreativ demonstrierten Atomwaffen-Gegner auf Berlins Straßen

113

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

80.776
Anzeige

Fiese Eiterbeulen an künstlichen Fingernägeln

4.045

Obenauf! Anastacia besteigt höchsten Kirchturm der Welt

1.120

Nachts um drei: Verfolgungsjagd endet mit Schuss und ordentlich Blechschaden

2.223

"Tatort"-Legende Justus Pankau ist tot

1.116

100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !

1.082
Anzeige

So viel Spinnen isst du wirklich im Schlaf

8.871

Video: Dieser Löwe wartet hier nur noch auf seinen Tod

5.719

Geht die Welt morgen unter? Frau entdeckt mysteriöse Spuren am Himmel

14.316

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

84.330
Anzeige

Rentnerin checkt erst nach einer Woche, dass sie den Rekord-Jackpot geknackt hat

2.103

Affäre mit Brad Pitt? Kate Hudson packt aus

4.572

Macht Baby GZSZ-Jörns Hanna Weig einen Strich durch die Brautkleid-Suche?

2.073

Schwangere macht Fotos mit 20.000 Bienen, dann stirbt ihr Baby

19.250

Shitstorm gegen Sara Kulka: "Sperr' Dich mit Deinen Kindern zu Hause ein!"

3.466

Verkehrskontrolle: Polizist fürchtet um sein Leben und schießt

4.632

Tragisches Schicksal: Vor 28 Jahren hörte dieser Mann auf zu wachsen

2.103

20-Jähriger verliert bei Horror-Crash sein Leben

15.071

Jana Ina schwer enttäuscht! Hier rechnet sie mit den Männern ab

9.972

Armut in Deutschland ist für viele ein großes Problem

1.154

Betrunkener wählte 300 mal den Notruf, um zu quatschen

683

Nach dem Aus: Trinkt Thüringens Präsident jetzt nur noch Vita Cola?

1.496

Polizei gnadenlos! Fußball-Ultras müssen Führerschein abgeben

4.234

Tattoos ohne Ende: Das ist Gina-Lisas neuester Körperschmuck

1.596

Junge will im Fluss schwimmen und wird von Krokodil getötet

1.956

"Adam sucht Eva": Bastian Yotta und Natalia Osada sind ein Paar

12.194

Mehr als die Hälfte der Asyl-Sporthallen können nicht genutzt werden

2.361

15-Jährige brechen in Schule ein, aber nicht zum Lernen!

1.031

Wer kann einsamen Opa seinen Herzenswunsch erfüllen?

4.741

Rohe Eier und Böller als Wurfgeschosse: Warum eine 16-Jährige plötzlich ausrastete

1.143

Drama in Macao: Motorrad-Pilot stirbt nach Unfall auf der Rennpiste

4.565

Horror-Modeschau gegen Pelz: So protestieren Halbnackte gegen Breuninger

1.977

Tödliches Überholmanöver: Traktor mit zwei Anhängern überfährt Radfahrer

20.968

Aus Mitleid! Fußball-Schiri bricht Partie beim 25:1 ab

4.868

Mann will über Autobahn abkürzen und stirbt

4.117

Feuerwehr findet Hanfplantage nach Explosion in Garage

204

Krebs-Alarm im Knast, weil eine Antenne gefährlich strahlt?

1.944

Joggerin grausam vergewaltigt und ermordet: Jetzt startet der Prozess

3.723

Neun Menschen sterben bei schwerem Busunfall

2.948

Unglaublich! Hier steckt ein Vogel im Flieger

3.124

Gespendete Münzen stellen gemeinnützige Vereine vor ein Problem

3.576

Diese Spur der Verwüstung im Sephora hat ein Kind angerichtet

10.318

Ein blinder Mann läuft Richtung Bahnübergang, dann geschieht ein Wunder

3.094

Für 45 Mio Euro: Nach BER-Eröffnung soll Schönefeld offen bleiben

2.198

Diese neue WhatsApp-Funktion erspart Euch viel Kraft

8.849

Diese Bewerbung bringt einen Wirt auf die Palme

17.096

Mann, Frau und ... Das sagen die Deutschen zum dritten Geschlecht

1.676

Erst heiße Küsse bei "Adam sucht Eva", doch dann eskaliert es komplett

19.851

Pilot fliegt diesen Riesen-Penis in die Luft

2.430

Gefährlicher Leichtsinn: Mann vor Augen seiner Freunde von U-Bahn erfasst

1.826

Darum legt sich Starkoch Jamie Oliver mit Coca Cola an

3.541

Tödlicher Unfall: Kurierdienst-Fahrer kracht mit Biker zusammen

3.179

Heftiges Erdbeben zerstört mehrere Gebäude und Straßen

2.101