Achtung Rückruf! Habt ihr diese Kartoffelsalate im Kühlschrank?

TOP

Mit diesem Aushang sucht die Bundesbank nach dem Besitzer von zwei Cent!

TOP

Millionen User sind unfreiwillig in kriminellen Netzwerken

TOP

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.021
Anzeige
8.678

Pegida und Asyl: Forscher untersuchen, wie Dresden tickt

Dresden - Eine wissenschaftliche Studie bringt es ans Tageslicht: Dresdner sind nicht contra Asyl eingestellt, zumindest nicht die Mehrheit der Bürger. Und es gibt eine Überraschung zum Thema Pegida.
Die Wissenschaftler um Stefan Fehser (links) befragten im Juni 421 Personen per Telefon.
Die Wissenschaftler um Stefan Fehser (links) befragten im Juni 421 Personen per Telefon.

Von Torsten Hilscher

Dresden - So also tickt Dresden wirklich. Eine wissenschaftliche Studie bringt es ans Tageslicht: Dresdner sind nicht contra Asyl eingestellt, zumindest nicht die Mehrheit der Bürger. Und es gibt eine Überraschung zum Thema PEGIDA.

Die Wissenschaftler vom Institut für Soziologie der TU Dresden befragten von Anfang bis Mitte Juni 421 Personen am Telefon, 219 davon ausdrücklich und ausschließlich zum Thema Asyl. Eine für solche Umfragen ziemlich geringe Zahl, dafür aber wegen der exakten Methodik aussagekräftig. Beteiligt war das Kulturbüro Sachsen.

Das sind die Fakten:

40,6 % der Dresdner „hat Verständnis und Sympathie für Menschen, die in Deutschland Asyl suchen“, sagt Stefan Fehser. Der Diplom-Soziologe ist mit seinem Team verantwortlich für die Studie.

39 % sind noch unentschlossen, welche Positionen sie zum Thema einnehmen.

20,4 % der Befragten zeigten Feindlichkeit gegen Asylsuchende.

52 % sind einverstanden, wenn in ihrer Nachbarschaft ein Asylheime entsteht.

56,4 % nehmen Asylbewerber nicht als Bedrohung für unsere Kultur wahr.

48,8 % sind nicht der Meinung, dass die Asylsuchenden nur kommen, um den Sozialstaat auszunutzen.

48,1 % finden, Deutschland sollte strenge Regeln bei der Aufnahme von Asylsuchenden haben.

Laut Studie lehnen 60,1 Prozent die Inhalte von PEGIDA ab.
Laut Studie lehnen 60,1 Prozent die Inhalte von PEGIDA ab.

Thema PEGIDA:

Die Inhalte von PEGIDA übrigens finden laut Studie bei der Dresdner Bevölkerung wenig Zuspruch.

12 % der Befragten stimmen den Positionen der Bewegung zu, davon wiederum sind nur 2,3 Prozent, die Bachmann [&] Co. vollständig beipflichten.

60,1 % lehnen die Inhalte von PEGIDA ganz ab

33,7 % davon distanzieren sich sehr deutlich von den Inhalten.

Thema direkte Zuwanderung:

78,6 % der Befragten lehnten ab, dass man Muslimen die Zuwanderung untersagen sollte.

56,4 Prozent der Befragten sehen in Asylbewerbern keine Bedrohung.
56,4 Prozent der Befragten sehen in Asylbewerbern keine Bedrohung.

Wie gingen die Wissenschaftler vor?

Es wurden Einstellungen, Stimmungen und Vorstellungen in der Bevölkerung ermittelt. Weil sich viele Sachverhalte in Umfragen aber nicht direkt herausfinden lassen, sondern nur über einer Reihe von Indikatoren ein Bild ergeben, wurden am Telefon verschiedene Standpunkte vorgelesen. Die angerufenen Dresdner konnten sich dann jeweils positionieren.

Die Antwortmöglichkeiten lagen auf eine Spannweite von „1 - Lehne diese Aussage voll und ganz ab“ bis „5 – Stimme dieser Aussage voll und ganz zu“. Mit den Werten 2, 3 oder 4 konnten die Meinung abgestuft werden.

Die beschriebenen vier Positionen, deuten jeweils darauf, ob die befragte Person Sympathie für Asylsuchende hat oder ob sie deutliche Abwertung gegenüber Asylsuchenden offenbart. Niemand wurde aufgrund einer einzelnen Aussage pauschal beurteilt, hieß es.

Konzeption und Realisierung der Umfrage entstand aus dem Forschungsprojekt „Die Abwertung der Anderen“ am Dresdner Institut für Soziologie unter Mitwirkung von Studenten, die sich seit Oktober 2014 mit der Thematik befassten.

Die Telefoninterviews wurden durch Studenten im CATI-Labor der TU erhoben.

Drei eindeutige Schwächen der Studie:

1. Seit dem Zeitpunkt der Umfrage (Juni 2015) hat sich das Bild zu Asylbewerbern, Heimen in der Nachbarschaft und (unkontrollierter) Einwanderung vermutlich stark verschoben.

2. Die Anzahl der Befragten (421) ist für einen repräsentativen Bevölkerungsschnitt zu gering. Denn Dresden hat 540.000 Einwohner.

3. Es wurden nur Dresdner mit Festnetzanschluss befragt. Viele junge Leute haben aber nur noch Handys, fielen dadurch raus.

Fotos: Steffen Füssel, Christian Essler, dpa/Oliver Killig

Trotz Fußverletzung: Kann Pietro zu Let's Dance?

NEU

Note "Sehr gut"? Der Lehrer darf weitermachen

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.425
Anzeige

Ersetzt dieser neue Messenger bald unser WhatsApp?

NEU

2000 Euro Belohnung! Polizei fahndet nach mutmaßlichem Vergewaltiger

NEU

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

1.565
Anzeige

Was stimmt an diesem Foto aus dem Fitnessstudio nicht?

3.294

Diskussion um heiße Bikini-Fotos: So antwortet der Tennis-Star seinen Kritikern

1.333

Frau im Schwarzwald getötet: Verdächtiger festgenommen

3.540

Wegen AfD-Bundesparteitag: NRW setzt Blitz-Marathon aus

805

Adieu, Hip Hop! K.I.Z. feiern ihr Schlager-Debüt

755

Sie wollen auch Indianerkostüme zu Fasching verbieten

2.242

Polizei beendet Spritztour mit diesem verrückten Rennmobil

1.960

Sie fesselten und quälten einen 17-Jährigen: Drei Männer festgenommen

1.886

Riesige Menge Gegengift rettet Kind nach Spinnenbiss das Leben

3.946

Gericht stellt klar: Bäume gehören nicht auf Balkone

4.089

Cristiano Ronaldo mit erneutem Arroganz-Anfall auf dem Spielfeld

5.984

Nach Mord in Recke: Polizei sucht älteren Mann mit Hund

381

Aus für den Meister-Trainer: Leicester entlässt Ranieri

789

Sitzungspräsident stirbt während seiner Büttenrede

7.842
Update

Münchner Eisbären-Baby wagt sich aus seiner Höhle

1.060

Ist Kiffen in Berlin bald legal?

218

Das war knapp: Baum fällt Lkw vor die "Nase", Fahrer kann sich retten

376

Mit diesem Tweet sorgt Cathy Lugner beim Wiener Opernball für Entsetzen

7.476

Freundin packt aus! So versaut war das Leben der Kreissägen-Mörderin in der SM-WG

15.175

Wettbetrug in der Bundesliga? Mehrere Schiedsrichter verdächtig

6.990
Update

Wollen die Berliner keine fremden Christen in ihren Wohnungen?

494

17-Jähriger stürzt bei Karneval fünf Meter tief und knallt auf Asphalt

3.709

Frau soll immer wieder Sex mit Hund gehabt und es gefilmt haben

18.242

Stillgelegtes Kraftwerk soll Berlin bei Blackout retten

187

Deutschlandtrend: SPD nach 10 Jahren wieder vor Union

5.184

Dänischer Politiker will Grenze zu Deutschland verschieben

5.753

Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot

3.764

Autsch! Böser Unfall bei Katy Perrys Mega-Performance

3.008

Nach Rassismus-Eklat: Heiße Club-Chefin geht auf heulenden Fußball-Profi los

10.026

Warum steht Barbara Schöneberger halbnackt vor Joko?

8.026

Kaninchen stellt sich der Polizei: Fahndung nach Besitzer läuft

3.835

Wie grausam! Schwan mit Pfeil durchbohrt

3.662

Wetten, dieses versteckte Google-Spiel habt ihr noch nie entdeckt?

9.119

Auf der Schnellstraße: Paar hat Sex auf dem Motorrad

13.953

Germanys next Kuh! Hier wird Deutschlands schönster Milchgeber gekrönt

675

NRW warnt: Dieser Vodka kann blind machen oder gar tödlich sein

3.171