Live-Ticker +++ Bahn stellt Verkehr wegen Orkan ein - Schon drei Tote
Top
Live
Vergewaltigung nur erfunden! 16-Jährige löst Fahndung aus
Neu
Polizeischüler bedroht Jugendlichen mit Waffe
Neu
Wer hat Julia Esther H. gesehen? Vermisste auf Medikamente angewiesen!
Neu
8.698

Pegida und Asyl: Forscher untersuchen, wie Dresden tickt

Dresden - Eine wissenschaftliche Studie bringt es ans Tageslicht: Dresdner sind nicht contra Asyl eingestellt, zumindest nicht die Mehrheit der Bürger. Und es gibt eine Überraschung zum Thema Pegida.
Die Wissenschaftler um Stefan Fehser (links) befragten im Juni 421 Personen per Telefon.
Die Wissenschaftler um Stefan Fehser (links) befragten im Juni 421 Personen per Telefon.

Von Torsten Hilscher

Dresden - So also tickt Dresden wirklich. Eine wissenschaftliche Studie bringt es ans Tageslicht: Dresdner sind nicht contra Asyl eingestellt, zumindest nicht die Mehrheit der Bürger. Und es gibt eine Überraschung zum Thema PEGIDA.

Die Wissenschaftler vom Institut für Soziologie der TU Dresden befragten von Anfang bis Mitte Juni 421 Personen am Telefon, 219 davon ausdrücklich und ausschließlich zum Thema Asyl. Eine für solche Umfragen ziemlich geringe Zahl, dafür aber wegen der exakten Methodik aussagekräftig. Beteiligt war das Kulturbüro Sachsen.

Das sind die Fakten:

40,6 % der Dresdner „hat Verständnis und Sympathie für Menschen, die in Deutschland Asyl suchen“, sagt Stefan Fehser. Der Diplom-Soziologe ist mit seinem Team verantwortlich für die Studie.

39 % sind noch unentschlossen, welche Positionen sie zum Thema einnehmen.

20,4 % der Befragten zeigten Feindlichkeit gegen Asylsuchende.

52 % sind einverstanden, wenn in ihrer Nachbarschaft ein Asylheime entsteht.

56,4 % nehmen Asylbewerber nicht als Bedrohung für unsere Kultur wahr.

48,8 % sind nicht der Meinung, dass die Asylsuchenden nur kommen, um den Sozialstaat auszunutzen.

48,1 % finden, Deutschland sollte strenge Regeln bei der Aufnahme von Asylsuchenden haben.

Laut Studie lehnen 60,1 Prozent die Inhalte von PEGIDA ab.
Laut Studie lehnen 60,1 Prozent die Inhalte von PEGIDA ab.

Thema PEGIDA:

Die Inhalte von PEGIDA übrigens finden laut Studie bei der Dresdner Bevölkerung wenig Zuspruch.

12 % der Befragten stimmen den Positionen der Bewegung zu, davon wiederum sind nur 2,3 Prozent, die Bachmann [&] Co. vollständig beipflichten.

60,1 % lehnen die Inhalte von PEGIDA ganz ab

33,7 % davon distanzieren sich sehr deutlich von den Inhalten.

Thema direkte Zuwanderung:

78,6 % der Befragten lehnten ab, dass man Muslimen die Zuwanderung untersagen sollte.

56,4 Prozent der Befragten sehen in Asylbewerbern keine Bedrohung.
56,4 Prozent der Befragten sehen in Asylbewerbern keine Bedrohung.

Wie gingen die Wissenschaftler vor?

Es wurden Einstellungen, Stimmungen und Vorstellungen in der Bevölkerung ermittelt. Weil sich viele Sachverhalte in Umfragen aber nicht direkt herausfinden lassen, sondern nur über einer Reihe von Indikatoren ein Bild ergeben, wurden am Telefon verschiedene Standpunkte vorgelesen. Die angerufenen Dresdner konnten sich dann jeweils positionieren.

Die Antwortmöglichkeiten lagen auf eine Spannweite von „1 - Lehne diese Aussage voll und ganz ab“ bis „5 – Stimme dieser Aussage voll und ganz zu“. Mit den Werten 2, 3 oder 4 konnten die Meinung abgestuft werden.

Die beschriebenen vier Positionen, deuten jeweils darauf, ob die befragte Person Sympathie für Asylsuchende hat oder ob sie deutliche Abwertung gegenüber Asylsuchenden offenbart. Niemand wurde aufgrund einer einzelnen Aussage pauschal beurteilt, hieß es.

Konzeption und Realisierung der Umfrage entstand aus dem Forschungsprojekt „Die Abwertung der Anderen“ am Dresdner Institut für Soziologie unter Mitwirkung von Studenten, die sich seit Oktober 2014 mit der Thematik befassten.

Die Telefoninterviews wurden durch Studenten im CATI-Labor der TU erhoben.

Drei eindeutige Schwächen der Studie:

1. Seit dem Zeitpunkt der Umfrage (Juni 2015) hat sich das Bild zu Asylbewerbern, Heimen in der Nachbarschaft und (unkontrollierter) Einwanderung vermutlich stark verschoben.

2. Die Anzahl der Befragten (421) ist für einen repräsentativen Bevölkerungsschnitt zu gering. Denn Dresden hat 540.000 Einwohner.

3. Es wurden nur Dresdner mit Festnetzanschluss befragt. Viele junge Leute haben aber nur noch Handys, fielen dadurch raus.

Fotos: Steffen Füssel, Christian Essler, dpa/Oliver Killig

Glassplitter im Hackfleisch! Kaufland ruft diese Produkte zurück
Neu
Junge Männer überfallen Junggesellenabschied: Brustimplantat kaputt!
Neu
Meineids-Vorwürfe: Bundestag stimmt Prozess gegen Frauke Petry zu
Neu
"Die Gerüchte sind wahr": Bonnie Strange verkündet Schwangerschaft
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
118.478
Anzeige
Zickenkrieg vorprogrammiert: Das gab's noch nie beim Bachelor!
Neu
Amokalarm an Schule! Groß-Einsatz der Polizei
3.700
Warum ziehen dieses Jahr so viele alte Menschen in den Dschungel?
21.668
Anzeige
Brutal gefesselt: Mann vergewaltigt Kuh, bis sie stirbt
4.381
Babyleiche im Weiher: Polizei muss Tauchgang wegen Sturm abbrechen
780
51-Jähriger missbraucht: Zwei Asylbewerber sitzen in Haft
2.540
Hier fehlen 300.000 Arbeitskräfte, doch Hartz-IV-Empfänger sind kaum eine Alternative
1.067
Mann beschreibt Weg und wird dafür verprügelt
2.022
Weltpremiere! Drohne rettet Menschenleben
1.241
Zehntausende Schaden! Gabelstapler bleibt an Tunnel hängen
2.206
Dieser Unfall beweist, dass es Schutzengel geben muss
3.365
Großeinsatz in Ludwigshafen: Messer-Mann angeschossen
2.701
Mit Schusswaffen bewaffnete Männer überfallen Zigaretten-Transporter
1.524
Wegen Mordes: Mutmaßlicher Taliban angeklagt
1.005
Patienten liegen stundenlang in eigenen Ausscheidungen: Jetzt reagiert die Politik
3.274
Garagenboden bricht ein, Familie findet darunter geheimen Raum
5.323
Heftiges Foto zeigt, welche Kraft Sturmtief "Friederike" bereits hat
5.005
Dieses Selfie deckt einen brutalen Mord auf!
4.785
Wieder afrikanische Migranten in Güterzug erwischt
1.991
Unglaublich! Frau von vier Hunden angefallen, Besitzer filmt alles
11.014
H&M-Skandal: Jetzt trifft es auch die Familie des Kindes!
2.944
Unbekannter Tuberkulose-Erreger nach Europa eingeschleppt
3.938
Geiselnahme in Asylheim! Familie soll abgeschoben werden
7.246
Update
Geständnis: Bachelor-Babe Svenja hatte Brustimplantate, es gibt Fotos davon
4.208
Fußballstar schreibt auf Instagram Todesdrohungen
1.630
Unfassbar! Schon wieder zwei Knackis in Berlin geflohen
1.971
In Bus eingeschlossen: Über 50 Menschen sterben qualvollen Feuertod
2.940
Nach Sturz-Drama: Richard Freitag feiert Comeback
1.584
Mitten auf dem Golfplatz: Hier kämpft eine Python gegen einen Alligator
5.538
Na prost Mahlzeit! Jetzt will uns die SPD auch noch ans Essen
2.385
Polizisten als "Arschlöcher" beschimpft: Ärger für CDU-Politiker
3.292
Alarmstufe Rot! Hier tobt Friederike heute besonders schlimm
32.919
Unglaublich! Abdel (13) kann 320 Mathe-Aufgaben in acht Minuten lösen
1.272
Lebensgefahr! Mädchen schaut aufs Handy und wird von Straßenbahn erfasst
2.897
Wer hier Flüchtlingen hilft, soll bald mehr Steuern zahlen
5.446
Er hat sich entschieden: So geht es bei Bastian Schweinsteiger weiter!
2.068
Trump will "Fake News Award" mitteilen, scheitert aber an diesem Detail
1.031
Schneepflug baut Unfall und landet im Straßengraben
2.282
Kind für Sex angeboten: Hätten die Behörden es verhindern können?
795
Babyleiche im Wasser: Taucher suchen weiterhin im See nach Hinweisen
1.220
Trotz Glätte gerast! 23-Jähriger stirbt auf Autobahn
5.406
Missbrauch in christlichem Heim: 87 Opfer schildern ihre grausame Kindheit
1.528
Keine Bombenteile gefunden! Verdächtiger Flüchtling nach Razzia wieder frei
811
Frau wird kurz nach der Geburt ins Heim abgeschoben: Doch jetzt soll sie für ihre Mutter zahlen!
5.243
Muss es denn immer der Nachbar sein? Hermes-Paket landet abholbereit in Mülltonne
1.781
"Ich hatte keinen Schimmer": Janni Hönscheid mit einem emotionalen Geständnis
1.656
Schon wieder Verspätung bei der 20-Uhr-"Tagesschau"
2.881
Aus Liebe: Carmen Geiss will sich eigenes Gesicht tätowieren lassen
1.485
Im Dschungelcamp: Packt David jetzt über Jessica aus?
1.503