Asyl an der Boxberger Straße: Schulen müssen ausweichen

Die Ex-Schule an der Boxberger Straße.
Die Ex-Schule an der Boxberger Straße.

Von Dirk Hein

Dresden - Die ehemalige Schule an der Boxberger Straße wird momentan als Asylunterkunft benutzt. Gegenwärtig sind 192 Asylbewerber dort untergebracht.

Für das eigentlich dort geplante Gymnasium muss daher nach einem Alternativstandort gesucht werden. Doch der fehlende Schulstandort sorgt noch für ganz andere Probleme.

Ab Sommer 2016 sollte das Gebäude eigentlich als Auslagerungsstandort für das Dreikönigs-Gymnasium genutzt werden. Im Anschluss daran sollte das Gymnasium Plauen dort hin ausgelagert werden.

Das ergab jetzt eine Anfrage der CDU-Stadträtin Heike Ahnert (35). Nun sucht die Stadt nach Alternativen.

Unter anderem wird geprüft, ob ein Teil der Schüler während der Bauzeit am Gymnasium bleiben kann. Dadurch würde sich aber die Bauzeit wohl deutlich verlängern. Außerdem könnten Schüler in Container-Standorte ausweichen.

Dem Einzug von Asylbewerbern ging ein Anwohnerprotest voraus.
Dem Einzug von Asylbewerbern ging ein Anwohnerprotest voraus.

Fotos: Thomas Türpe (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0