Kind in Asylheim getötet: Polizei erschiesst mutmaßlichen Täter

In einem Asylbewerberheim starben am Samstag zwei Menschen.
In einem Asylbewerberheim starben am Samstag zwei Menschen.  © DPA

Arnschwang - In einem Asylbewerberheim im bayerischen Arnschwang ist am Samstagnachmittag ein fünfjähriges Kind, sowie ein 41-jähriger Mann gestorben. Die Mutter (47) des Kindes soll ebenfalls verletzt worden sein.

Gegen 17 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein, das berichtet der Mittelbayerische Verlag. Demnach soll es sich um einen vermeintlich russischen Jungen handeln, der - zusammen mit seinem Geschwisterkind (6) und seiner Mutter - von einem 41-jährigen mutmaßlichen Afghanen in der ersten Etage des Hauses in seine Gewalt gebracht wurde. Dabei soll der Fünfjährige durch ein Messer tödlich verletzt worden sein.

Als die Polizei eintraf, habe sie versucht, den Mann zur Besinnung zu bringen. Jedoch ohne Erfolg. Daraufhin sahen sich die Beamten genötigt, von einer Dienstwaffe Gebrauch zu machen. Dabei kam der Afghane zu Tode. Auch die Verletzungen der Mutter des Kindes sollen ernst, jedoch nicht lebensbedrohlich sein.

Das sechsjährige Kind, ein Polizist und drei Heimbewohner sollen einen Schock erlitten haben und mussten ebenfalls im Krankenhaus versorgt werden.

Hintergründe zur Tat sind bisher unklar. Die Polizei Regensburg sowie das Landeskriminalamt ermitteln.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0