Zwei Hotels werden doch zu Asylheimen!

Für das "Tryp-Hotel" in der Neustadt wurde ein Vertrag unterzeichnet.
Für das "Tryp-Hotel" in der Neustadt wurde ein Vertrag unterzeichnet.

Von Dirk Hein

Dresden - Am 10. Dezember hatte der Stadtrat eine Entscheidung über die drei geplanten Container-Standorte (1400 Plätze) für Asylbewerber vertagt. Für die Asylunterkunft an der Großenhainer Straße (65 Plätze) sollte ein günstigerer Mietzins verhandelt werden, für die drei Hotel-Standorte (1550 Plätze) kürzere Laufzeiten.

Laut Stadt drohte dadurch das Scheitern der drei Projekte.

Doch jetzt die Wende: Die Containeranbieter haben teils bereits längeren Wartezeiten zugestimmt. Zwei Hotels, das „Tryp by Wyndham“ in der Neustadt (Fritz-Reuter-Straße, 227 Plätze) und das „Days Inn“ in der Südvorstadt (Strehlener Straße, 354 Plätze), wollten keine kürzeren Laufzeiten, haben die ursprünglichen Verträge aber unterschrieben.

Die Konstellation um das Hotel „Wyndham Garden“ (950 Plätze) in Leubnitz (wo am Sonntag die Bürger demonstrierten) ist weiter unklar. Die Asylpläne an der Großenhainer Straße stehen laut Stadtsprecher Kai Schulz indes vor dem Aus.

Stadtsprecher Kai Schulz informierte über den aktuellen Stand. Das Haus Großenhainer Straße (hinter ihm) wird wohl keine Asylunterkunft.
Stadtsprecher Kai Schulz informierte über den aktuellen Stand. Das Haus Großenhainer Straße (hinter ihm) wird wohl keine Asylunterkunft.

Fotos: Thomas Türpe (1), Steffen Füssel (1), Holm Helis (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0