Licht aus! Diese Kunst sieht man nur im Schwarzlicht

Annaberg-Buchholz - Wenn Glenn West (45) im Atelier West (Kupferstraße 2) das Schwarzlicht anknipst, herrscht plötzlich pure Magie.

Glenn West (45) steht in seiner Ausstellung im Atelier West in Annaberg-Buchholz.
Glenn West (45) steht in seiner Ausstellung im Atelier West in Annaberg-Buchholz.  © Uwe Meinhold

Dann bekommen seine Bilder ein zweites Gesicht. Noch bis Ende Januar zeigt der britische Künstler seine leuchtenden Kunstwerke in einer Ausstellung.

Ein bisschen "crazy" ist Glenn West schon: Gleich am Eingang hängt ein Selbstbildnis von ihm.

Geht das Licht aus, sieht man sein Skelett. Ohne ein wenig Mystik geht es bei West nicht.

"Wir dürfen den Tod nicht vergessen", sagt er. Ein anderes Bild zeigt ein über 100 Jahre altes Haus in der Scheibnerstraße in Annaberg-Buchholz.

Ist das Licht an, sieht man die jetzige Ansicht des Gebäudes. Bei Schwarzlicht erscheint das Gebäude in seiner ursprünglichen Form. Sogar ein Portrait seiner Freundin gibt's (normal und geröntgt) zu sehen.

Dieser Trick steckt hinter der Kunst-Verwandlung: "Ich arbeite mit Phosphor. So kann ich zwei Bilder in einem darstellen."

Zuerst trägt West eine Phosphorschicht auf. Darüber wird dann das eigentliche Bild mit Acryl gemalt. Das war's! Laut West habe ihn dazu nichts und niemand inspiriert: "Alles, was ich mache, ist einzigartig."

Im Atelier West (Kupferstraße 2) stellt der Künstler in der Schau "Lights out" bis 31. Januar 15 seiner Gemälde aus. Zum Leuchten bringt West seine Bilder am Wochenende (14 bis 20 Uhr) sowie Dienstag und Donnerstag (16 bis 20 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Das Selbstportrait des Künstlers wandelt sich unter Schwarzlicht in (s)ein Skelett.
Das Selbstportrait des Künstlers wandelt sich unter Schwarzlicht in (s)ein Skelett.  © Uwe Meinhold
Auch seine Freundin hat der Maler mit Phosphor porträtiert.
Auch seine Freundin hat der Maler mit Phosphor porträtiert.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0