Autonome drohen mit Vergiftung von Lebensmitteln

Die Autonomen protestieren gegen die Tötung von Tieren und gegen den grenzenlosen Konsum der Festtage.
Die Autonomen protestieren gegen die Tötung von Tieren und gegen den grenzenlosen Konsum der Festtage.  © 123rf.com/vicushka/ggw

Athen - Geschäfte in Athen und der griechischen Hafenstadt Thessaloniki müssen als Reaktion auf Drohungen von Linksextremisten mit der Vergiftung von Lebensmitteln drei Produkte aus den Regalen nehmen.

Das ordnete die griechische Lebensmittelbehörde (EFET) am Dienstag an. Zuvor hatte eine Autonomen-Gruppierung mit dem Namen "Grüne Nemesis" gedroht, Cola-Flaschen, Frischmilch und Hähnchenschinken zweier griechischer Firmen mit Salzsäure zu vergiften.

Die Unternehmen hätten bereits mit dem Rückruf dieser Produkte begonnen, wurde am Dienstag berichtet.

Die Autonomen wollen nach eigenen Angaben gegen die "Tötung von Tieren und gegen den grenzenlosen Konsum der Festtage" protestieren, wie es einer auch im Internet veröffentlichen Erklärung hieß.

Titelfoto: 123rf.com/vicushka/ggw


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0