Hurrikane aus Amerika nehmen Kurs auf Europa: Was uns jetzt blüht

"Maria" bewegt sich derzeit auf die Ostküste der USA zu.
"Maria" bewegt sich derzeit auf die Ostküste der USA zu.  © Screenshot The Weather Channel

Atlanta - "Harvey" und "Irma" haben Verwüstungen in der Karibik und an der Ostküste der USA verursacht (TAG24 berichete). Die beiden Hurrikane wurden mit Windstärken bis zu 280 km/h von der Regierung als "extrem gefährlich" eingestuft.

Danach kamen "José" und Katia", denen folgten "Maria" und "Lee". Die beiden letzten nehmen jetzt Kurs auf Europa und wirbeln die Großwetterlage bei uns mächtig auf. Noch befinden sich die beiden aktiven Hurrikane auf dem Atlantik und damit weit entfernt von Europa.

Wetterexperten befürchten jedoch, dass "Maria" der Küste North Carolinas noch starke Niederschläge bringen wird, bevor sie in Richtung Osten abdreht. Dort könnten sie und "Lee" zu außertropischen Tiefdruckgebieten werden und miteinander verschmelzen. Das berichtet "The Weather Channel".

Die Experten sind sich sicher: Danach werden beide das Wetter in Europa "durcheinanderwirbeln". Zwei Möglichkeiten gibt es: Die Hurrikane sorgen für einen Altweibersommer oder nasskaltes Herbstwetter. Vereinen sich "Maria" und "Lee" zu einem kräftigen Tiefdruckgebiet, das in Westeuropa zum Erliegen kommt, dürfen wir uns auf Spätsommerwärme freuen, weil das kontinentale Hoch weiterhin dagegenhält und sich dazwischen eine südliche oder südwestliche Strömung einstellt.

So würde Anfang Oktober die warme Luft aus Südeuropa angezapft und nach Deutschland gebracht werden. Temperaturen bis zu 25 Grad wären drin, kaum Niederschläge. Erst danach würde uns eine Kaltfront wechselhaftes und windiges Wetter bescheren.

Die zweite Möglichkeit ist, dass die Ex-Hurrikane als kräftiger Herbststurm, sprich Orkan, zu uns kommen. Windgeschwindigkeiten wie oben beschrieben sind hier aber nicht möglich. Dafür gäbe es viel Wind, Regen und Temperaturen bis maximal 15 Grad.

Es ist keine Seltenheit, dass Ex-Hurrikane auf ihrem Weg Richtung Norden in die Westwindzirkulation mit eingebunden werden und so das Wetter in Europa beeinflussen. Hier könnt Ihr die beiden verfolgen. Außerdem gibt es hier einen Radar und exakte Vorhersage für einzelne Orte.

Tendenz laut den Meteorologen von "The Weather Channel": Es kommen stürmische Zeiten auf uns zu.

Ex-Maria kann als Orkan zu uns kommen.
Ex-Maria kann als Orkan zu uns kommen.  © Screenshot The Weather Channel

Titelfoto: Screenshot The Weather Channel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0