Diese Deutschen stehen vor dem Gewinn der US-amerikanischen Fußball-Meisterschaft

New York - Das gab es noch nie! Mit Julian Gressel (24) und Kevin Kratz (31) stehen gleich zwei Deutsche im Finale um die nordamerikanische Fußball-Meisterschaft in der Major League Soccer.

Steht mit seinem deutschen Teamkollegen Kevin Kratz im Meisterschaftsfinale der Major League Soccer: Publikumsliebling Julian Gressel.
Steht mit seinem deutschen Teamkollegen Kevin Kratz im Meisterschaftsfinale der Major League Soccer: Publikumsliebling Julian Gressel.  © DPA

Freitagnacht gewannen sie mit Atlanta United FC bereits die Eastern Conference.

Nach einem grandiosen 3:0-Hinspielerfolg gegen die New York Red Bulls reichte im Rückspiel im "Big Apple" eine 1:0-Niederlage um zum einen den Staffelsieg zu feiern und zum anderen ins Finale um die US-amerikanische Meisterschaft einzuziehen.

Der Gegner dort sind die Portland Timbers, die in der Western Conference zwar nur Fünfter wurden, in den Playoffs aber zu großer Form aufliefen und die ganzen Top-Teams bezwangen.

Zum Hintergrund: In den USA ist die erste Liga, die Major League Soccer, in eine Ost- und eine Weststaffel aufgeteilt.

Nach Abschluss der regulären Saison geht es für einige Mannschaften erst in eine Qualifikationsrunde, anschließend in die Playoffs gegen die stärksten Teams.

Die besten sechs Teams einer jeden Staffel nehmen daran teil, insgesamt also zwölf Mannschaften.

Die Sieger der Eastern- und Western Conference spielen dann im großen Finale gegeneinander und machen den US-Meister unter sich aus.

Obwohl der Verein erst 2014 gegründet wurde, hat er in Atlanta eine riesige Fanbasis und im Schnitt mehr als 50.000 Zuschauer.
Obwohl der Verein erst 2014 gegründet wurde, hat er in Atlanta eine riesige Fanbasis und im Schnitt mehr als 50.000 Zuschauer.  © DPA

Und erstmals überhaupt nehmen auch deutsche Spieler an diesem Endspiel teil. Beide laufen hierzulande unter dem Radar. Vergleichsweise bekannt ist Kevin Kratz, der in Deutschland 108 Zweitliga-Spiele für Alemannia Aachen, Eintracht Braunschweig und dem SV Sandhausen bestritt.

Dennoch ist er bei Atlanta ein Spieler, der in dieser Saison fast ausschließlich von der Bank kommt.

Der deutsche Star ist deshalb unbestritten Julian Gressel. Der 24-Jährige spielte in Deutschland bei Eintracht Bamberg, dem TSV Neustadt/Aisch und in der Jugend bei SpVgg Greuther Fürth (2002-2009), SG Quelle Fürth (2009-2011).

Nach einem Jahr in der viertklassigen Regionalliga Bayern wagte er den Schritt in die USA, wo er sich über die Hochschul-Mannschaft Providence Friars (Providence College) in Rhode Island in den Fokus der MLS-Teams spielte.

2017 wurde Gressel nach seinem Hochschul-Abschluss bereits an achter Stelle gedraftet, also als einer der besten Nachwuchsspieler der College Teams unter Vertrag genommen.

Er hatte dabei kein Wahlrecht, weil er bei der Liga selbst den Vertrag unterschrieben hat. Der Verein, der ihn als Erstes auswählte, bei dem würde er spielen - und es wurde Atlanta. Das sollte sich für alle Seiten auszahlen.

Konnten Freitagnacht den Staffelsieg in der Eastern Conference feiern: Atlanta United.
Konnten Freitagnacht den Staffelsieg in der Eastern Conference feiern: Atlanta United.  © DPA

Gressel zeigte keinerlei Anpassungsschwierigkeiten und war 2017 unumstrittener Leistungsträger, spielte eine so überragende Saison, dass er mit großem Vorsprung zum Neuling des Jahres gewählt wurde.

Der Mittelfranke absolvierte 32 Partien, erzielte fünf Tore und bereitete neun weitere Treffer direkt vor, erreichte mit Atlanta die Playoff-Qualifikationsrunde, schied da jedoch unglücklich im Elfmeterschießen gegen die Columbus Crew aus.

In der laufenden Spielzeit verbesserte er seine Quote noch und absolvierte 33 Spiele, schoss vier Tore und bereitete stolze zwölf Treffer direkt vor.

Diese ist übrigens ohne Stars von Gerardo Martino, dem ehemaligen Trainer der argentinischen Nationalmannschaft und des FC Barcelona, zusammengestellt worden. Stattdessen ist das Team jung, hungrig, spielt Hochgeschwindigkeitsfußball, greift den Gegner früh und aggressiv an und sorgt für die vielen Anhänger so für bestes Entertainment.

Neben Gressel stechen vor allem der venezolanische Mittelstürmer Josef Martínez, der in 37 Spielen 34 Tore erzielt hat und fünf weitere Treffer vorbereitete und der aus Paraguay stammende offensive Mittelfeldspieler Miguel Almirón, der in 35 Spielen 13 Treffer erzielte 13 Tore direkt vorbereitete, hervor. Sicherer Rückhalt der Mannschaft ist zudem der lange Jahre in der englischen Premier League aktive Brad Guzan, der für die USA 60 Länderspiele absolviert hat.

Mit dieser Multikulti-Truppe und spektakulären Spielweise könnte Atlanta United nun auch den US-Titel gewinnen und erstmals Meister werden.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0