Leck und Defekt: Gleich zwei Pannen im Atomkraftwerk Brokdorf

Brokdorf/Kiel - Im schleswig-holsteinischen Kernkraftwerk Brokdorf (Kreis Steinburg) hat es in der vergangenen Woche zwei Pannen gegeben.

Im Atomkraftwerk Brokdorf gab es gleich zwei Pannen in nur einer Woche.
Im Atomkraftwerk Brokdorf gab es gleich zwei Pannen in nur einer Woche.  © DPA

So wurde bei der Reinigung des Wassers im Lagerbecken für Brennelemente ein Leck an einem Sicherheitsventil festgestellt, wie die schleswig-holsteinische Reaktorsicherheitsbehörde am Mittwoch in Kiel mitteilte.

Erst im vergangenen Jahr, kam das Atomkraftwerk in die Schlagzeilen, weil sich eine ungewöhnlich dicke Rostschicht an 42 Brennstäben gebildet hatte. Deswegen hatten Experten angeordnet, das Werk rund sechs Monate vom Netz zu nehmen (TAG24 berichtete).

Das Ventil sei aber fachgerecht überprüft und nach korrekter Einstellung wieder eingesetzt worden.

Zudem wurden bei der Überholung eines Notstromdiesels bei einem Test Fehler bei den Temperaturanzeigen festgestellt. Auch diese defekten Messaufnehmer seien ersetzt worden. Eine Freisetzung radioaktiver Stoffe in die Umgebung habe nicht stattgefunden.

Die Betreibergesellschaft hat die Ereignisse der Kategorie N, Abkürzung für "Normalmeldung" zugeordnet und der Reaktorsicherheitsbehörde innerhalb der Frist von fünf Arbeitstagen am Mittwoch gemeldet, hieß es.

Mögliche Ursachen für die Ausfälle müssen derzeit noch untersucht werden. Die Reaktorsicherheitsbehörde habe dafür bereits einen Sachverständigen hinzugezogen.

Das Kernkraftwerk Brokdorf muss Ende 2021 endgültig vom Netz.
Das Kernkraftwerk Brokdorf muss Ende 2021 endgültig vom Netz.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0