Nach Uchida-Transfer: Japaner verrückt nach Union Berlin

Uchida bestaunt sein neues rot-weißes Trikot mit der Rückennummer 2.
Uchida bestaunt sein neues rot-weißes Trikot mit der Rückennummer 2.  © DPA

Berlin - Atsuto Uchida (29) ist der neue Superstar bei Union Berlin. Kaum eine Pflichtspielminute absolviert, wird er auf Händen getragen und gefeiert. Ein Hype geht nicht nur durch die Reihen der Berliner. Auch im Land der aufgehenden Sonne erfreut man sich an seinem Export, wovon auch die "Eisernen" erheblich profitieren.

Ein kleines Kraftpaket, dass es in den vergangenen zwei Jahren bei Schalke 04 verletzungsbedingt nicht leicht hatte. Mit den Köpenickern will Uchida den Aufstieg packen und sich für die Nationalmannschaft im Hinblick auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland wieder empfehlen.

Für eine Euphorie-Welle hat er bereits gesorgt. In den sozialen Netzwerken schnellten die Klicks mit Uchida in die Höhe und auch sein Trikot mit der Nummer 2 ist ein Renner. Jeder will ein Stück von Uchida haben. Vor allem die Japaner sind verrückt nach ihren Superstar.

"Wir haben das vor allem bei Twitter gemerkt, das in Japan sehr stark genutzt wird. Da haben wir tatsächlich mehrere tausend neue Follower hinzugewonnen in den letzten Tagen", heißt es von Union-Seite zur BILD.

So verzeichnet der Twitter-Kanal von Union einen Zuwachs von rund 5000 Follower - vornehmlich aus Asien. In Japan drückt jeder Uchida die Daumen, dass es schnell mit einem Comeback klappt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0