Vermisste Backpackerin (22) ist tot: Hat ihr Tinder-Date sie ermordet?

Wellington - Seit gut einer Woche war Grace Millane (22) vermisst worden (TAG24 berichtete). Nun ist der Tod der britischen Backpackerin offenbar traurige Gewissheit.

Die 22-jährige Grace Millane galt seit Tagen als vermisst.
Die 22-jährige Grace Millane galt seit Tagen als vermisst.

Wie die "Sun" berichtet, sei am Rande von Auckland in Neuseeland eine Leiche entdeckt worden, bei der es sich vermutlich um Grace handele. Die 22-Jährige galt als vermisst, nachdem ihre Familie sie zu ihrem Geburtstag am vergangenen Sonntag nicht mehr hatte erreichen können.

Die junge Frau befand sich auf einer Backpacker-Reise durch Neuseeland, bei der ihr offenbar ein Tinder-Date zum tödlichen Verhängnis wurde. Die Polizei hat laut "Sun" einen 26-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, Grace getötet zu haben.

Ihn soll die Britin über die Dating-App Tinder kennengelernt und in jener Nacht getroffen haben, in der sie verschwand. Darauf weisen die Aufnahme einer Überwachungskamera in einem Hotel hin.

Was genau passiert ist, wird derzeit noch ermittelt. Doch die Polizei ist überzeugt, das Grace einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. "Leider haben die Beweise, die wir bis zu diesem Punkt der Untersuchung gesammelt haben, ergeben, dass es sich um einen Mord handelt", sagt Ermittler Scott Beard.

Er fügt hinzu: "Graces Familie wurde über diese Entwicklung informiert und ist am Boden zerstört. Zu diesem Zeitpunkt wird der Verdächtige noch verhört." Am Montag soll er dem Haftrichter vorgeführt werden.

Grace Millane wollte die Welt erkunden

Grace war zuletzt am Samstagabend vor einer Woche gesehen worden. Am Tag ihres Verschwindens sagte sie zu ihren Freunden im Hostel, in dem sie übernachtete: "Ich gehe zu einem Freund". Es wurde allgemein angenommen, dass sie sich mit einem Tinder-Date traf.

Ihr Vater, der millionenschwere Unternehmer David Millane (60), war im Zuge des Verschwindens seiner Tochter nach Neuseeland gereist, wo er emotional um Hilfe bat. Auf einer Pressekonferenz kämpfte er gegen die Tränen und betonte, dass "jedes Detail, egal wie klein es war", hilfreich sein könnte.

"Grace ist eine reizende, aufgeschlossene, lebenslustige, familienorientierte Tochter", sagte ihr Vater. Sie hatte gerade erst ihren Studienabschluss gemacht und wollte ein Jahr umher reisen, um die Welt zu erkunden. Mit ihrer Familie stand sie regelmäßig in Kontakt, schickte Nachrichten und Fotos.

Bis zu jenem verhängnisvollen Abend, an dem sie offenbar ihrem Mörder begegnete. Für die Polizei gilt es nun, die genauen Umstände ihres tragischen Todes zu klären.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0